United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 21, 2020 12:11 AM ET

Adobe Photoshop ist 30 Jahre alt und bringt neue KI-funktionen auf den Markt


iCrowd Newswire - Feb 21, 2020

Adobe Photoshop completes 30 years, launches new AI-powered features

Adobe Photoshop, ein Synonym und oft ein Verb für manipulierte und bearbeitete Bilder, ist 30 Jahre alt geworden. Nachdem das Unternehmen seine App im vergangenen Jahr auf dem iPad lanciert hatte, will es seine Präsenz in naher Zukunft auf weiteren Plattformen ausbauen.

Bei dieser Gelegenheit bringt Adobe vier KI-basierte Funktionen in seine Desktop- und iPad-Apps ein. Bei einem Anruf Anfang dieser Woche sagten Führungskräfte, dass sie weitere Funktionen einführen wollten, die von der Sensei-Enginedes Unternehmens angetrieben werden, die 2016 auf den Markt kam.

30 Years of Photoshop Innovation

Auf dem Desktop bringt das Unternehmen content-aware filling für mehrere Objekte auf einmal. Mit dieser Funktion können Sie Objekte entfernen und den Raum basierend auf Ihrer Auswahl mit dem vorhandenen Hintergrund füllen. Zum Beispiel, in der Abbildung unten, können Sie das Blatt auf dem Eiskegel entfernen und füllen Sie es mit rosafarbenem Eis.

Adobe photoshop's new content aware fill feature
Die neue inhaltsorientierte Füllfunktion von Adobe Photoshop

Zusammen mit dieser, Adobe startet auch eine verbesserte Linsen-Blur-Funktion, die Fotos mit der Tiefenkarte unterstützt. Die neue Funktion basiert auf GPU und nicht auf der CPU für die Verarbeitung und liefert angeblich einen realistischeren Bokeh-Effekt.

[Lesen: Forschung: Frühe Menschen in Afrika können sich mit einer unbekannten Art verzichtten]

Im Vergleich zu den Desktop-Benutzern sollten Photoshop für iPad-Benutzer begeistert sein, da sie darauf eingestellt sind, ein Objektauswahltool zu erhalten, genau wie das auf dem Desktop verfügbare. Das Sensei-betriebene Werkzeug wählt Objekte automatisch basierend auf Ihrer allgemeinen Auswahl über eine KI aus. Die neue Objektauswahl wurde ursprünglich im vergangenen Jahr für den Desktop während des MAX-Ereignissesvon Adobe gestartet.

In den letzten Jahren hat sich Adobe viel mehr auf mobile Produkte konzentriert. Im vergangenen Jahr veröffentlichte das Unternehmen neben Photoshop für iPad auch Fresco, eine Mal-App für Nutzer, die Apples Flaggschiff-Gerät nutzen. Es investierte auch in Werkzeuge, um zu erkennen, ob ein Foto manipuliert wurde.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview mit The Vergewies Scott Belsky, Chief Product Officer des Unternehmens, darauf hin, dass auch die mobilen Produkte des Unternehmens an Zugkraft gewinnen. Er fügte hinzu, dass Photoshop Express jetzt mehr als 20 Millionen Nutzer hat:

Sie sehen Photoshop Express, das übrigens – ich glaube, das kann ich öffentlich sagen – rund 20 Millionen monatlich aktive Nutzer hat. Dies ist eine mobile App, Photoshop Express. Sie haben, natürlich, Photoshop-Kamera, und dann haben Sie Rush und dann Lightroom CC.

Ich bin kein Designer oder Fotograf, also interessieren sie mich vielleicht nicht für jedes Feature von Photoshop. Aber ich gönne mir Meme-Making und leichte Fotobearbeitung für meine Geschichten oder social Media. Die Produkte der Photoshop-Serie von Adobe sind also sehr nützlich dafür. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Unternehmen in KI-betriebene Funktionen in KI-betriebene Funktionen investiert, damit Anfänger wie ich tolle oder lustig aussehende Bilder erstellen können.


You’re hier, weil Sie mehr über künstliche Intelligenz lernen möchten. Das tun wir auch. In diesem Sommer bringen wir Neural auf die TNW-Konferenz 2020, wo wir ein lebendiges Programm veranstalten werden, das ausschließlich KI gewidmet ist. Mit Keynotes von Experten von Unternehmen wie Spotify, RSA und Medium wird unser neuronaler Track einen tiefen Einblick in neue Innovationen, ethische Probleme und wie KI Unternehmen transformieren kann. Holen Sie sich Ihr Frühbucherticket und schauen Sie sich die komplette neurale Strecke an.

Contact Information:

IVAN MEHTA



Tags:    German, United States, Wire