United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 20, 2020 12:51 AM ET

Wir haben das Galaxy Home noch nicht gesehen – und das ist eine gute Sache


iCrowd Newswire - Feb 20, 2020

Foto: Chris Welch / The Verge

Zweimal im Jahr veranstaltet Samsung sein Galaxy Unpacked Launch Event. Zweimal im Jahr fragen wir uns: Wird Samsung endlich seine mysteriösen Bixby-fähigen Smart-Lautsprecher, das Galaxy Home und Galaxy Home Mini, ankündigen? Und zweimal im Jahr kündigt das Unternehmen Telefone, Zubehör und Partnerschaften in Hülle und Fülle an – ohne Bixby-Lautsprecher in Sicht.

Wo, oh wo, ist das Galaxy Home? Wir warten auf dieses kesselförmige Gerät, seit Samsung es auf seiner Veranstaltung im August 2018 angekündigt hat. (Das scheint nicht allzu lange her zu sein, aber für den Kontext wurde auch das Note 9 bei dieser Veranstaltung gestartet.) Samsung versprach das Gerät im April 2019, dann auf “das erste Halbjahr 2019”, dann auf Q3 2019 geschoben. Das Galaxy Home Mini erschien dann als öffentliche Beta Ende August 2019, zusammen mit Gerüchten über eine Veröffentlichung am 12. Februar 2020. Spoiler-Alarm: Das ist auch nicht passiert.

Aber wir wissen, dass die Galaxy Home Lautsprecher in irgendeiner Form existieren. Zum einen habe ich den Mini selbst gesehen. Es wurde in einer abgelegenen Ecke von Samsungs SmartThings-Suite auf der CES im Januar dieses Jahres eingerichtet, obwohl die Samsung-Mitarbeiter mich nicht versuchen lassen würden. Einige Fotos und Videos des Geräts in Aktion erschienen auch online am vergangenen Wochenende. Und Samsung hat das Produkt tatsächlich zur Verfügung gestellt – nicht zum Kauf, sondern als Werbe-Add-on zu Galaxy S20 Vorbestellungen in Südkorea.

TL;DR: Samsung hat eindeutig funktionierende Lautsprecher. Also, was ist die Hold-up?

Für den Datensatz haben wir Samsung diese Frage in den letzten Tagen wiederholt gestellt und keine Antwort erhalten. Aber es braucht nur einen kurzen Blick auf die aktuelle Smart-Home-Landschaft, um zu sehen, warum es nicht eine gute Zeit ist, einen Bixby-Lautsprecher zu starten.

Der Markt für smarte Lautsprecher ist überfüllt. Amazon und Google dumpen jedes Jahr neue Alexa- und Google Assistant-fähige Geräte bei Launch-Events ab, und ihre Lautsprecher werden besser, ohne den Preis zu überspringen. Auch Dritthersteller sind im Weltraum erfolgreich: Sonos stellt die besten Alexa- und Google Assistant-Lautsprecher auf dem Markt her, und Lenovo stellt hervorragende Assistant-powered Smart Displays her. Alexa ist in allen Arten von Wearables jetzt, von Ringen bis Fitbits, und Google ist in jedem Android-Handy.

Inzwischen sehen Alexa und Google Assistant besser aus als je zuvor. Amazon hat die letzten zwei Jahre damit verbracht, sich mit natürlichen Gesprächen zu besinnen – von Funktionen wie dem Follow-up-Modus, mit dem Sie sich ohne DasWake-Wort unterhalten können, bis hin zum Flüstermodus, der es dem Assistenten ermöglicht, auf Flüstern mit einer eigenen stimmend zu reagieren. Derzeit gibt es über 100.000 Alexa-Fähigkeiten von Drittanbietern. Und Google Assistant kann jetzt zwischen Sprachen in Echtzeit übersetzen und maschinelles Lernen verwenden, um Alarmtöne an das Wetter anzupassen.

Das ist alles, um zu sagen, dass ein Sprachassistent nicht nur funktional sein kann, um ein großer Player in der heutigen Landschaft zu werden; es muss außergewöhnlich sein. Und Bixby ist… nun, nicht das.

Während ich sicher bin, dass es Stans gibt, habe ich noch nie jemanden getroffen, der tatsächlich gerne Samsungs Sprachassistent benutzt. Es wurde als Highlight-Funktion des Galaxy S8 abgerechnet, aber die Benutzer waren so unzufrieden mit der Existenz seiner dedizierten Taste (ehemalige Verge-Editor Vlad Savov maligned es als “strukturelle Bloatware”), dass Samsung schließlich gab ihnen eine Möglichkeit, es mit der Veröffentlichung des S10 neu zuzuordnen (und entfernte es vollständig von den S20-Modellen). Es ist nicht so, dass Bixby besonders schrecklich war; Es ist nur so, dass Google Assistant alles tun kann, was Bixby kann – aber besser. Das Unternehmen hat Bixby auch nicht in einer seiner letzten beiden Unpacked Keynotes erwähnt, noch war es ein Herzstück einer seiner verschiedenen CES 2020-Veranstaltungen.

Das bedeutet, dass ein Bixby-Lautsprecher wahrscheinlich versuchen würde, die Markentreue zu gewinnen – das heißt, Kunden, die besonders auf Galaxy-Handys oder das SmartThings-Ökosystem angezapft werden, zu begeistern, indem er eine bessere Integration verspricht.

Aber diese Strategie, gepaart mit einem subpar Sprachassistenten, hat in der Vergangenheit nicht besonders gut funktioniert. Im vergangenen August hatte Apples HomePod einen satten Anteil von 5 Prozent am US-Markt für Smart Speaker. Und das trotz Audio, das viel besser war als jeder andere Lautsprecher in seiner Preisklasse und trotz seines nahtlosen Mitklangs mit Apples Ökosystem. Siri war nicht gut genug, um den Preis zu rechtfertigen. (Es konnte nicht nach Rezepten suchen, einen Anruf tätigen oder zwei Timer auf einmal einstellen.) Seitdem gab es keinen weiteren Siri-Lautsprecher mehr.

Erinnern Sie sich auch an Harman Kardons Cortana-Sprecher? Das hat sich auch nicht verkauft.

Abgesehen von der Konkurrenz wird der Markt für smarte Lautsprecher insgesamt enger. Während die Zahl der Sprecherin in den nächsten Jahren steigen dürfte, prognostizieren Analysten eine Verlangsamung des Wachstums. Schließlich neigen Smart-Lautsprecher-Besitzer nicht dazu, sie so aufzurüsten, wie sie Laptops und Smartphones machen. (Wann haben Sie Ihren Lautsprecher das letzte Mal aktualisiert?) Und ein ganzes Zuhause gegen eine neue Smart-Home-Plattform zu tauschen, ist ein größerer Ärger als der Wechsel von Android auf iOS. Das ist einer der Gründe, warum Google und Amazon ihre Flaggschiff-Lautsprecher nicht ständig aktualisieren: Amazon hat etwa alle zwei Jahre neue Echo-Generationen herausgebracht, während Google sein Google Home, das 2016 herauskam, immer noch nicht aktualisiert hat.

Auf dem Markt ist kein Platz für einen langweiligen Lautsprecher mit schlechtem Sprachassistenten. Der Name Samsung und das Samsung-Ökosystem werden ihn nicht schneiden. Es reicht nicht aus, dass Bixby funktional ist. Samsung muss seinen Lautsprecher hervorstechen lassen. Es muss Funktionen für Bixby entwickeln, die Alexa und Google Assistant nicht anbieten können, und es muss Entwickler zusammentrommeln, um Fähigkeiten zu schaffen, die die Leute wollen. Es muss Partner an Bord holen, damit es sich mit den Hunderten von Smart-Home-Marken integrieren kann, die Menschen verwenden. Es muss Bixby wirklich schlau machen. Es muss etwas Außergewöhnliches machen. Es hat keinen Vorteil, dass Samsung einen Bixby-Lautsprecher veröffentlicht, bevor bixby genau richtig ist.

Ich bin nicht davon überzeugt, dass Samsung dies tun kann. Das Unternehmen hat keine Erfolgsbilanz bei der Veröffentlichung hervorragender Lautsprecher, und die Tatsache, dass es Bixby bei einer kürzlichen Launch-Veranstaltung nicht erwähnt hat, zeigt, dass es sich von Bixby als Marke entfernt. Und wenn Bixby nicht besser wird, sollte das Unternehmen den Stecker an seinen Galaxy Homes ziehen.

Aber wenn Samsung irgendwie ein Produkt herausbringen kann, das nicht nur Google und Amazon einholen, sondern irgendwie ihre Jahrelangen Innovationen übertreffen kann, dann wäre das ein Produkt, auf das man warten sollte. Und warte ich. Das Unternehmen ist bereits sehr spät zum Smart-Lautsprecher-Spiel; es kann es sich leisten, ein bisschen später zu sein.

Contact Information:

Monica Chin



Tags:    German, United States, Wire