United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 19, 2020 12:17 AM ET

Civilized Cycles ist ein Elektrofahrrad voller Überraschungen


iCrowd Newswire - Feb 19, 2020

Foto: Andrew Hawkins / The Verge

Das erste, was Sie an civilized Cycles’ erstem Elektrofahrrad bemerken, sind diese riesigen, voll integrierten Panniers auf dem hinteren Rack. Sie sind nicht zu übersehen: massive, zwei Satteltaschen, die in einer scheinbar robusten Kohlefaserhülle eingehüllt sind. Sie könnten eine ganze Ladung Lebensmittel in diesen Dingen tragen, während auch einen Passagier (oder zwei) auf dem gepolsterten hinteren Rack transportieren. Aber das ist kein Lastenrad. Es ist etwas anderes.

Eines der Dinge, die mich am meisten über E-Bikes begeistern, ist das Experimentieren mit Formfaktoren: Mini-Bikes, die wie Motorräder aussehen, Lastenräder, die aussehen wie winzige Lastwagen, fette Reifenräder mit einer Tonne Kraft und vielleicht eine Autoplakette.

Das erste E-Bike von Civilized Cycles hat die Funktionalität eines Lastenfahrrads im Rahmen eines niederländischen Kreuzers. Der Firmengründer Zachary Schieffelin sagt, er habe zuerst daran gedacht, sein eigenes E-Bike zu entwerfen, während er das Vespa-Händlerhaus im tony Soho-Viertel in Manhattan betreibt. Schon damals wusste er, dass er etwas tun musste, das sich “in Richtung Autos bewegt”.

“Die Menschen haben Erwartungen an Autos”, sagt Schieffelin. “Sie erwarten, dass sie sich wohlfühlen. Sie erwarten, dass sie einen Partner, einen Freund oder ein Kind tragen können. Sie erwarten, in der Lage zu sein, Sachen zu tragen. Und sie erwarten ein ganz vertrautes Fahrerlebnis.”

Das ist ein Refrain, den ich immer mehr von E-Bike-Unternehmen höre: Wie entwerfen wir ein Fahrrad mit den richtigen Spezifikationen, einer guten Menge an Leistung und genug Vielseitigkeit, um Menschen von ihren Autos wegzulocken. Es ist ein schwieriger Vorschlag, vor allem in einem Land, das so desensiver ist für die hässlichen externen Effekte des Autobesitzes. Civilized Cycles ist der neueste, der versucht, etwas Sinn in uns zu klopfen.

Das erste Fahrrad des Unternehmens heißt Model 1 (Schattierungen von Elon Musk!), und es hat viele interessante Features, die ich in einer Minute erreichen werde. Aber zuerst hat Schieffelin eine interessante Analogie, die beschreibt, wie er an die Entwicklung eines Fahrrads herangegangen ist, das gleichzeitig einzigartig und vertraut sein will.

“Wie machen wir etwas, das einfach und herrlich ist? Wie der iPod die Dinge von der Zune verschoben hat, richtig”, sagt er. “Ich habe das Gefühl, dass die meisten E-Bikes im Moment in der Zune-Phase sind. Sie werden von Technologen oder Superbike-Enthusiasten gebaut, die sich völlig an all die Kompromisse gewöhnt haben, die aus der normalen Pedalbike-Welt kommen.”

Ich bin mir nicht sicher, ob ich völlig damit einverstanden bin; Es gibt eine wachsende Anzahl von E-Bikes, die ansprechbar, reizvoll sind und nicht verlangen, dass Sie den Unterschied zwischen einem Schalter und einer Kassette kennen. Das Model 1 fällt definitiv auch in diese Kategorie. Dies ist kein Fahrrad für Spandex tragende, Wochenend-Straßenkrieger. Es wurde entworfen, um Cross-Appeal mit beiden Stadtbewohnern auf der Suche nach einem einfacheren Weg zu bekommen als Uber oder die U-Bahn und Vorortbewohner, die nach einer Möglichkeit suchen, ihre Autonutzung zu reduzieren, aber immer noch Platz für Passagiere oder Fracht benötigen.

Schieffelin kommt nicht aus der Fahrradwelt; er ist ein Scooter-Typ, und dieser Design-Einfluss kommt durch. Ähnlich wie eine Vespa oder eine Lambretta hat das Model 1 einen großzügigen Schrittrahmen, der seiner Meinung nach die Attraktivität des Bikes erheblich erweitern wird. Es ist auch etwa zwei Zoll kürzer als Ihr durchschnittliches Longtail Cargo Bike, was bedeutet, dass es in einen Apartment-Gebäude-Aufzug passen kann, behauptet Schieffelin.

Laut dem Datenblatt kann das Fahrrad ein maximales Gewicht von 400 Pfund tragen, Fahrer inklusive – was einfach erstaunlich ist. Das Fahrrad selbst ist mit 75 Pfund einstempelt, was nicht das schwerste E-Bike ist, dem ich begegnet bin, aber auch bei weitem nicht das leichteste.

Es hat einen hochdrehmomentstarken Motor mit mittlerem Antrieb, der in drei verschiedenen Typen kommt, abhängig von Ihrem Gebietsschema: 350W, 500W und 750W. Der 10,5-Stunden-Lithium-Ionen-Akku (oder ca. 500Wh) ist im rechten hinteren Bereich montiert, mit der Option, eine zweite Batterie auf der anderen Seite hinzuzufügen. Es ist eine einzigartige Platzierung für die Batterie, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob es einfach oder intuitiv ist. Schieffelin argumentiert, dass es dem Rahmen einen saubereren Look verleiht, ohne dass eine große Batterie auf dem Unterrohr montiert ist.

Eine Batterie entspricht etwa 25 Meilen Reichweite, während die Zugabe einer Sekunde gibt Ihnen (Überraschung!) doppelt so viel. Die Panniers werden schließlich automatisch mit einem Klick geöffnet, aber die Vorproduktionsversion, die ich testen durfte, hat noch nicht die Funktionalität.

</img id=”image6″ class=”pinable” title=” ” src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/ZJcKuV2dTNKJWBdDFGzb5-fP72A=/400×0/filters:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19710894/ahawkins_200129_3902_0019.jpg” data-pre-sourced=”yes” data-sourced=”yes” data-original=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/ZJcKuV2dTNKJWBdDFGzb5-fP72A=/400×0/filters:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19710894/ahawkins_200129_3902_0019.jpg” data-src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/ZJcKuV2dTNKJWBdDFGzb5-fP72A=/400×0/filters:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chor>

us_asset/file/19710894/ahawkins_200129_3902_0019.jpg” data-image-enhancer=”größer als Drittel von 645″ />

Schieffelin sagt, er habe sich von einem nicht mehr existierenden E-Bike-Design namens Stokemonkey inspirieren lassen, das in den frühen Jahren so etwas wie eine Kult-Folge entwickelte, obwohl es irgendwie gefährlich war. Für sein Fahrrad montierte Schieffelin einen Nabenmotor im Rahmen und nutzte dann eine Kette, um diese Kraft mit der Hebewelle zu vereinen, die durch die Mitte des hinteren Aufhängungsschwenks verläuft. Das Ergebnis? Ein drehmomentgroßer Motor, der “sparsamer” ist als Ihr typischer Bosch-Mittelantrieb. “Wir denken also, dass es irgendwie das Beste aus beiden Welten ist”, sagt er.

Eine andere Sache, die mich über dieses Fahrrad überraschte, war die automatische Doppelfederung. Schieffelin wusste, dass die Doppeltefederung eine wichtige Zutat für ein Fahrrad sein würde, das für mehr als einen Fahrer gebaut wurde. Ohne sie “würden die Kunden genau einen Schlagloch in den Arsch nehmen, und sie würden sagen: ‘Wir sind damit fertig.'” Aber er wollte seine Kunden auch nicht jedes Mal, wenn sie auf eine Fahrt gingen, mit tuning und retuning belasten. Seine Lösung war es, einen Luftkompressor in das Fahrrad mit einem Füllstandsensor zu integrieren, mit dem Sie den Druck und Luftschock zurücksetzen können, um das Gewicht des Fahrrads “in Echtzeit” zu entsprechen.

Ich habe diese Funktion in meinem kurzen Test des Model 1 zu erleben, und es funktionierte genauso beworben. Das Halten einer der Tasten auf dem Display des Fahrrads löst den rumpelnden Luftkompressor aus und presto: eine perfekt ausgerichtete Federung.

Es gibt noch viel mehr von Civilized Cycles zu kommen, einschließlich einer App, die sich über Bluetooth mit dem Fahrrad verbindet und Service- und Reparaturanforderungen erkennen kann, wenn sie auftreten, und Tesla-esque “over-the-air” Software-Updates. Aber natürlich muss das Unternehmen mit dem Versand von Fahrrädern beginnen, was es noch nicht getan hat. Schieffelin sagt, dass die ersten “Founders Series”-Bikes im zweiten Quartal 2020 ausgeliefert werden, danach wird das Unternehmen mit dem Hochfahren der Produktion beginnen – höchstwahrscheinlich im vierten Quartal des Jahres.

Wie die meisten guten Dinge wird das Model 1 von Civilized Cycles nicht billig kommen. Schieffelin sagt, dass das Fahrrad für 5.999 US-Dollar verkauft wird, was es in die obere Luxus-Stufe der E-Bikes bringt. Founders Edition Bikes, von denen es derzeit etwa 15 gibt, werden mit drei Jahren kostenlosem Routineservice, zwei Jahren kostenloser Hardware- und Software-Upgrades und einem Jahr Pannenhilfe unterstützt.

Für so viel Geld wäre alles andere unzivilisiert.

Fotografie von Andrew Hawkins / The Verge

Contact Information:

Andrew J. Hawkins



Tags:    German, United States, Wire