header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Nios Kämpfe gehen weiter, da der Coronavirus-Ausbruch die Verkäufe nach unten zieht

Feb 13, 2020 12:26 AM ET

Foto: James Bareham / The Verge

Nio, Chinas Top-EV-Startup, sagte am Montag, dass der Ausbruch des Coronavirus zu einem Umsatzrückgang im vergangenen Monat beigetragen habe. Nio verkaufte im Januar nur 1.598 Fahrzeuge, das ist fast die Hälfte des Verkaufs im Dezember und 11,5 Prozent mehr als im Januar 2019.

Der Vergleich zum Januar 2019 ist besonders krass, weil Nio damals im vergangenen Jahr nur ein Fahrzeug verkaufte: das relativ teure Siebensitzer-Elektro-SUV ES8. Nio brachte im vergangenen Juni ein erschwinglicheres Fünfsitzer-SUV namens ES6 auf den Markt, das ein weitaus beliebteres Fahrzeug zu sein scheint. Doch wie die neuen Verkaufszahlen im Januar zeigen, hat die Popularität des ES6 nicht ausgereicht, um Nio dabei zu helfen, der existenziellen Gefahr zu entkommen, die sich seit dem Verkauf von Autos im Jahr 2018 abzeichnet.

Die Tatsache, dass das Unternehmen sagt, dass der Ausbruch des Coronavirus Auswirkungen auf den Verkauf im Januar hatte, als China und der Rest der Welt noch mit dem Ausbruch zu kämpfen hatten, bedeutet, dass der Februar für Nio noch schlimmer sein könnte. Mehrere Städte in China sind jetzt gesperrt, und sogar einige der größten Unternehmen der Welt waren gezwungen, die Produktion und den Verkauf auszusetzen, bis sie grünes Licht von der chinesischen Regierung erhalten.

Ein anhaltender Umsatzrückgang stellt ein echtes Risiko für Nio dar. Das Unternehmen gab Ende 2019 bekannt, dass es nicht über genügend Geld verfügt, um seine Geschäftstätigkeit für ein weiteres Jahr zu finanzieren, und sein derzeitiges Verkaufsvolumen ist bereits zu niedrig, um genügend Umsatz zu erzielen, um das Geschäft über Wasser zu halten – vor allem, weil Nio einen Vertrag verwendet. Hersteller für seine SUVs, die für jedes produzierte Fahrzeug einen Schnitt machen. Erst letzte Woche gab Nio bekannt, dass es 100 Millionen Dollar aus einem Investmentfonds eingesammelt hat, und Ende letzten Jahres sammelte es 200 Millionen Dollar von seinem CEO und Tencent, einem wichtigen Geldgeber. Aber das Unternehmen verliert Hunderte von Millionen Dollar pro Quartal und verließ das dritte Quartal 2019 mit nur 274 Millionen Dollar in bar, so dass es weit mehr braucht als das, was es kürzlich gesammelt hat.

Nio war eines der ersten Elektrofahrzeug-Startups der Welt, das Tesla bei der Einführung eines Produkts auf die Straße folgte, aber das Unternehmen hat mächtig damit gekämpft, ein selbsttragendes Unternehmen zu werden. Der Ausbruch des Coronavirus ist nur der jüngste in einer atemberaubenden Folge von Rückschlägen.

Kurz nachdem Nios erstes SUV Mitte 2018 in den Handel kam, begannen die Vereinigten Staaten einen Handelskrieg mit China. Das hat der chinesischen Wirtschaft einen Dämpfer versetzt, die sich nach Jahrzehnten ungebremsten Wachstums bereits abkühlte. Die wohlhabende Klasse, die Nio mit seinem hochpreisigen ES8 ins Visier nahm, war plötzlich weniger wahrscheinlich, für den 70.000-Dollar-SUV zu pony.

Preisbewusste Käufer wurden weiter entmutigt, als die chinesische Regierung im Januar 2019 Pläne zur Reduzierung der Subventionen für hochwertige Elektrofahrzeuge ankündigte. In der Folge ging der Umsatz des ES8 im ersten Halbjahr 2019 stark zurück.

Nio begann, diesen Rückgang Mitte 2019 wieder wettzumachen, als es den billigeren ES6 zum Verkauf stellte. Das Startup räumte ein, dass die ES6 einige ES8-Verkäufe kannibalisiert habe, obwohl es sich gelohnt habe, da die ES6-Verkäufe schnell nach oben tendierten. Aber gleichzeitig hatte etwas anderes einen viel größeren Einfluss auf Nios Fähigkeit, die ES8 zu verkaufen. Ende Mai und Anfang Juni zwangen verstreute Berichte über Batteriebrände Nio, schließlich fast 5.000 ES8-SUVs zurückzurufen, was den Absatz noch weiter drückte.

Erschwerend kam hinzu, dass Tesla während all dessen als erster ausländischer Autohersteller eine eigene Fabrik in China bauen und betreiben durfte. Das Unternehmen aus dem Silicon Valley wählte Shanghai – die gleiche Stadt, in der Nio eine eigene Elektrofahrzeugfabrik bauen wollte.

Tesla hatte Anfang 2019 seine Fabrik in Shanghai ins Leben gebracht, und im März hatte Nio angekündigt, keine eigene Fabrik mehr bauen zu wollen. In Handschellen verzögerte Nio dann ein geplantes drittes Fahrzeug, eine Elektrolimousine. Das Startup entließ schließlich bis Ende 2019 rund 3.000 Arbeiter in China, darunter fast 300 Arbeiter aus seinen US-Büros in drei Entlassungsrunden.

Nio hat gesagt, dass es “an mehreren Finanzierungsprojekten arbeitet”, und es gab im letzten Jahr mehrere Gerüchte, dass es eine Rettungsleine von einem der großen staatlichen Autohersteller Chinas bekommen könnte. Aber keiner von ihnen hat sich materialisiert. Stattdessen befindet sich Nio weiterhin in der nicht zu beneidenden Lage, ein Automobilgeschäft aufzubauen und gleichzeitig zu versuchen, die Milliarden von Dollar aufzubringen, die eine solche Operation erfordert. Das sind zwei extrem schwierige Aufgaben für sich, und der Ausbruch des Coronavirus wird es nicht einfacher machen, sie zu bewältigen.

Contact Information:

Sean O'Kane
Tags:   German, United States, Wire