United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 12, 2020 12:16 AM ET

Googles Personalchef verlässt das Unternehmen, während die Arbeiterunruhen andauern


iCrowd Newswire - Feb 12, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Google-Personalchefin Eileen Naughton tritt später in diesem Jahr zurück, bestätigt das Unternehmen The Verge (via Fortune ). Ihr Titel war VP of People Operations; Laut Google ist es das Ziel des Teams, “die Champions der Google-Kultur” zu sein.

Möglicherweise ist die Kultur von Google seit einiger Zeit nicht mehr in bester Verfassung. Das Unternehmen schwankt immer noch von den Enthüllungen, dass mehrere hochrangige Führungskräfte von Google und Alphabet Berichten zufolge an sexuellen Belästigungen oder unangemessenen sexuellen Beziehungen beteiligt waren. Einige von ihnen erhielten nachträglich Abfindungspakete im Wert von mehreren Millionen Dollar, die Google-Mitarbeiter auf 20.000 verärgerten sie inszenierten einen Streik.

Seit dem Streik gaben Dutzende von Google-Mitarbeitern an, das Unternehmen habe Vergeltungsmaßnahmen gegen sie ergriffen, weil sie Probleme am Arbeitsplatz gemeldet hatten, darunter sexuelle Belästigung, und behaupteten, Google habe sich gegen den Schutz seiner Mitarbeiter entschieden. Zwei der Streikorganisatoren verließen Google ebenfalls, nachdem das Unternehmen angeblich Gegenmaßnahmen ergriffen hatte, und Google entließ umstritten fünf weitere Mitarbeiter, die in internen Aktivismus verwickelt waren. Vier von ihnen äußerten Bedenken beim National Labour Relations Board, das derzeit eine Untersuchung durchführt.

Google hat angeblich auch seinen eigenen Menschenrechtsbeauftragten verdrängt, nachdem er Bedenken hinsichtlich der Pläne des Unternehmens zum Bau einer zensierten chinesischen Suchmaschine, Codename “Project Dragonfly”, geäußert und die wöchentlichen “TGIF” -Ratsitzungen auf einmal im Monat reduziert hatte, die sich nur auf “Google” konzentrierten Produkt- und Geschäftsstrategie “, nachdem verärgerte Mitarbeiter wiederholt Informationen an die Medien weitergegeben hatten. Die Arbeiter kämpften auch mit der Firma, um das erzwungene Schiedsverfahren zu beenden und um die Mitglieder des AI-Ethikausschusses der Firma, der später aufgelöst wurde.

Es ist nicht klar, ob Naughton für eine dieser Entscheidungen persönlich verantwortlich war, und einige der hässlicheren Vorwürfe ereigneten sich vor ihrer vierjährigen Leitung des Google People Operations-Teams – zum Beispiel die Behauptung, dass die Personalabteilung von Google die frühere Google-Anwältin Jennifer Blakeley bestraft hat, aber nicht Googles Chief Legal Officer David Drummond, als die beiden eine Affäre hatten.

Die Personalabteilung von Google stand auch nicht unbedingt hinter den hohen Auszahlungen für Personen, die wegen sexuellen Fehlverhaltens angeklagt sind. Diese wurden von Googles Leadership Development and Compensation Committee genehmigt, einem von der Unternehmensleitung gemäß einer Klage geführten Ausschuss. (Drummond verließ das Unternehmen im vergangenen Monat ohne Ausstiegspaket.) Naughton wies auch 2018 darauf hin, dass seit 2016 48 Mitarbeiter wegen sexueller Belästigung ohne Ausstiegspakete entlassen wurden.

Laut Google plant Naughton heute, in einer neuen, noch nicht festgelegten Rolle am Unternehmen festzuhalten, und Naughton gibt einfach die HR-Chefrolle auf, um näher an ihrer Familie in New York City zu sein. Das macht Sinn – die Hauptniederlassung von Google befindet sich in Mountain View, Kalifornien, und es ist möglich, dass People Operations im Remote-Betrieb nicht so effektiv ist.

Unabhängig vom Grund ist es jedoch nicht verwunderlich, dass die Person, die in den letzten vier Jahren für die Kultur von Google verantwortlich war, sich möglicherweise nicht darum kümmert, das Problem zu beheben. Schließlich sind vor kurzem auch die Mitbegründer des Unternehmens, Larry Page und Sergey Brin, zurückgetreten, und Alphabet und der CEO von Google, Sundar Pichai, haben die Verantwortung für die von ihnen gegründeten Unternehmen.

“Wir danken Eileen für alles, was sie getan hat, und freuen uns auf ihr nächstes Kapitel bei Google”, heißt es in einer Erklärung von Pichai. Laut Google leitet Naughton das Rekrutierungsverfahren für ihren Nachfolger und schreibt ihr Verbesserungen bei den Meldeverfahren für Fehlverhalten sowie einen Mindestlohn von 15 US-Dollar, eine umfassende Gesundheitsversorgung und Elternurlaub für die Zeitarbeits- und Outsourcing-Mitarbeiter von Google zu.

Im Dezember haben wir über ausgelagerte Google-Moderatoren berichtet, die 18,50 US-Dollar pro Stunde für die beneidenswerte, potenziell PTBS-verursachende Aufgabe verdienen, störende Inhalte auf YouTube zu moderieren, ohne beinahe bezahlten medizinischen Urlaub. Offenbar hat der Google-Auftragnehmer Accenture seine Moderatoren gezwungen, ein Dokument zu unterzeichnen, in dem die Gefährdung ihrer psychischen Gesundheit anerkannt wird.

Contact Information:

Sean Hollister



Tags:    German, United States, Wire