United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 12, 2020 12:17 AM ET

Amazons PR-Chef wird auf Twitter wegen Medienkritik kämpferisch


iCrowd Newswire - Feb 12, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Der PR-Chef von Amazon, Jay Carney, führte am Montagabend eine Reihe eskalierender und zunehmend kämpferischer Auseinandersetzungen mit Mitgliedern der Nachrichtenmedien auf Twitter. Es ist ein seltener Fall, in dem einer der bedeutenderen Vertreter des E-Commerce-Giganten einen weniger maßvollen Ansatz für die Öffentlichkeitsarbeit vertritt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels sind Carneys Tweets noch aktiv.

Carney, ein ehemaliger Pressesprecher des Weißen Hauses unter Präsident Barack Obama, hat sich an diesem Morgen speziell mit Ausschnitten seiner Stellungnahme in der New York Times befasst , die den Titel „Warum Bernie Sanders Amazon gelobt hat“ tragen. Einige Reporter, vor allem Mitglieder von BuzzFeed News , Ich fand die Aussage opportunistisch und zu passend für einen kürzlichen Brief des Senators und demokratischen Präsidentschaftskandidaten von Vermont, in dem Amazon für seine miserable Sicherheit der Arbeiter verurteilt wurde.

Ken Bensinger

@kenbensinger

Lustig , wie @ Jay Carney ‚s op-ed auf Bernie Sanders @ Amazon preist , weil sie so groß Arbeiter im Jahr 2018 kam nur wenige Tage, nachdem @ Bernie Sanders einen Brief an @ unterzeichnet Jeff Bezos unter Berufung auf ‚dismal Sicherheitsstandard Amazon‘ , dass Puts Gewinne über die„eigenen Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer “

View image on TwitterView image on Twitter

Ken Bensinger

@kenbensinger

 

Es ist auch witzig, wie @ JayCarney mit dem obligatorischen Mindestlohn von 15 US-Dollar pro Stunde auf ganzer Linie prahlt, aber wir fanden zahlreiche Amazon-Zulieferer, die Anzeigen aufgaben, die weniger bezahlten.

View image on TwitterView image on Twitter

169

Twitter Ads Informationen und Datenschutz
Siehe andere Tweets von Ken Bensinger
 
 

Carney hat sich für die NYT entschieden und 2018 einen Anruf von Sanders getätigt, um die Unterstützung des Senators von Amazon für eine Anhebung des Mindestlohns auf 15 US-Dollar pro Stunde zu bekunden. Es wurde jedoch ausgelassen, dass Amazon dies auf Druck von Sanders selbst, unter anderem von Vokalkritikern und Arbeitsaktivisten, tat.

“Wir sind uns zwar einig, dass ein Unternehmen von Amazon genau unter die Lupe genommen werden sollte, aber wir glauben auch, dass die Menschen wissen sollten, dass Amazon genau das tut, was viele Gesetzgeber und Kritiker vom privaten Sektor fordern”, schrieb Carney und merkte an, dass Amazon seinen Mindestlohn angehoben hat von der Bundesregierung dazu angewiesen werden.

Reporter wiesen bald darauf hin, wie bequem es war, dass Carney seinem Chef, Jeff Bezos, ein persönliches Dankeschön überbrachte, während er Details über die von Sanders durchgeführte Druckkampagne ausließ. Einige Reporter wiesen auch darauf hin, dass der Bericht auch dazu gedacht zu sein schien, einem Brief von Sanders und 14 anderen Senatoren entgegenzutreten, der letzte Woche versandt worden war, aber heute bereits weit verbreitet wurde, und der die überdurchschnittliche Verletzungsrate des Unternehmens für Arbeitgeber im privaten Sektor verurteilte .

Ein weiterer Kritikpunkt, der sich gegen Carney richtete, war eine breitere Forderung, die Sanders und zahlreiche andere Amazon-Kritiker oft wiederholten, dass das Unternehmen seinen fairen Anteil an Steuern nicht zahle und sich deshalb nicht für die Anhebung seines Mindestlohns auf die Schulter klopfen solle .

Unter normalen Umständen wäre dies eine vorweggenommene Reaktion, insbesondere wenn man bedenkt, dass Carneys Chef der Eigentümer der Washington Post ist , die regelmäßig Meinungsbeiträge veröffentlicht, die Amazon kritisieren, sowie Berichte und Untersuchungen, die das Unternehmen in ein egatives Licht rücken.

Aber Carney fing stattdessen an, einzelne Reporter mit einer Reihe von Angriffen zu beschimpfen, die von der Erinnerung an die Watergate-Journalisten Carl Bernstein und Bob Woodward bis hin zur Nennung eines Reporters als “Jugendlicher” reichten, weil er den Ausdruck “kein Vergehen” verwendet hatte. Carney wirbt auch für seine journalistische Karriere Er hat mehr als zwei Jahrzehnte in verschiedenen Filialen wie The Miami Herald und Time Magazine gearbeitet , um mit Autorität über Medienkritik zu sprechen.

Hier ist eine Auswahl von Carneys Tweets, die für die Nachwelt von Ryan Mac von BuzzFeed aufgenommen wurden. Er war einer der vielen, die Carney anstrebte:

Ryan Mac ?

@ RMac18

 

Noch lustiger ist es, wenn man bedenkt, wie dieser Typ als Amazon-SVP für Millionen bezahlt wird und sich einfach nicht abmelden kann.

View image on TwitterView image on Twitter

67

Twitter Ads Informationen und Datenschutz
15 Leute reden darüber
 
 

Carney behauptete in Follow-up-Tweets auch, Sanders Kritik an Amazon bezüglich seines Mindestlohns habe nichts mit der Entscheidung des Unternehmens zu tun. „Ich sage, wir waren damals mit [Bernie Sanders] einverstanden, haben aber gehandelt, weil es das Richtige für unsere Mitarbeiter war, und nicht, weil er es gefordert hat. Die Leute fordern eine Menge Dinge. “, Twitterte Carney. Carney gab in seiner Stellungnahme auch zu, dass Sanders Unterstützung „nicht lange anhielt“.

Aber die Sanders-Anekdote und die Schlagzeile gaben Carney ein Sprungbrett, um das zu fördern, was er als Amazons Altruismus ansieht. “Dennoch hat [Sanders ‘] Ruf zumindest eine Realität erkannt, die in Debatten über die Rolle, die ein Unternehmen wie unser in der Wirtschaft spielen kann und sollte, oft vergessen oder ignoriert wird”, schreibt Carney über den positiven Effekt der Lohnerhöhung bei Amazon. Später in der Diskussion kommt er zu dem Schluss, dass die Kritiker von Amazon “manchmal gute Ideen haben werden, wie wir und andere große Unternehmen mehr und besser machen können”.

Contact Information:

Nick Satt



Tags:    German, United States, Wire