United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 9, 2020 10:50 AM ET

Was ist eine Klage wegen falschen Todes und wie funktioniert sie?


iCrowd Newswire - Feb 9, 2020

Es ist verheerend, einen geliebten Menschen zu verlieren. Aber es ist noch schlimmer, wenn man sich vorstellt, es sei jemand anderes schuld, dass der Tod mit größerer Sorgfalt hätte vermieden werden können. Wenn Sie einen geliebten Menschen verloren haben und vor allen Herausforderungen stehen, die mit diesem Verlust verbunden sind, einschließlich finanzieller Schwierigkeiten, brauchen Sie Antworten und Hilfe. Was ist eine rechtswidrige Todesklage und gilt sie in Ihrer Situation? Lesen Sie weiter, um alle Details zu verstehen, die im Zusammenhang mit Todesfällen stehen. Verstehen, was eine Klage wegen eines falschen Todes ist Eine Klage wegen eines falschen Todes ist eine Klage, die erhoben wird, weil eine Person aufgrund des Verschuldens einer anderen Person stirbt. Diese Art von Behauptung war im letzten Jahrhundert neu, aber jetzt haben alle US-Bundesstaaten Gesetze in Bezug auf rechtswidrige Todesfälle. Falsche Todesfälle sind mit tödlichen Unfällen verbunden, zum Beispiel bei Autounfällen, medizinischer Verfehlung oder Produkthaftung. Wer kann eine Todesfallklage einreichen? Die Gesetze jedes Staates variieren. In den meisten Fällen, wenn ein rechtswidriger Todesfall gerichtlich geltend gemacht wird, wird dies von einem Vertreter des Nachlasses des Verstorbenen durchgeführt. In allen Staaten kann ein Ehegatte eine Sterbehilfe geltend machen. Wenn ein minderjähriges Kind versehentlich getötet wird, können die Eltern des Minderjährigen eine Klage einreichen. Minderjährige Kinder des Verstorbenen können ebenfalls Ansprüche geltend machen. Die Gesetze variieren von Staat zu Staat über diese Beziehungen hinaus. In einigen Fällen können Eltern oder Geschwister eines verstorbenen Erwachsenen eine Klage einreichen. Unverheiratete Partner des Verstorbenen können in den meisten Staaten möglicherweise ebenfalls Ansprüche geltend machen. Was macht einen falschen Tod aus Wann kann ein falscher Todesfall geltend gemacht werden? In den meisten Fällen kann nach rechtswidrigem Verhalten einer anderen Person, die den Tod verursacht, eine Klage eingereicht werden. Es gibt eine Reihe von Szenarien, in denen dies zutreffen könnte.

Eine Person kann infolge eines Arbeitsunfalls sterben . In den meisten Fällen würde dieses Szenario anstelle einer Sterbehilfe durch eine Entschädigungsforderung eines Arbeitnehmers abgewickelt. Was ist bei einem schuldhaften Tod zu beweisen? Wenn der Nachlass des Verstorbenen einen schuldhaften Todesfall anmeldet, muss er die Fahrlässigkeit der schuldigen Person nachweisen. Sie müssen zeigen, dass die Person eine gewisse Verantwortung hatte, anders zu handeln. Wenn beispielsweise Ihr Angehöriger von einem betrunkenen Fahrer getötet wurde, wird laut Gesetz erwartet, dass ein Fahrer die Gesetze zum sicheren Fahren und nicht unter Alkoholeinfluss einhalten muss. In einem anderen Beispiel, wenn Sie einen Arzt aufsuchen, besteht die Erwartung, dass dieser angemessene Pflege leistet, um Sie gesund und am Leben zu erhalten. Wenn ihre Fürsorge oder ihr Fehlen den Tod verursacht, kann es zu einer unrechtmäßigen Todesstrafe kommen. Beweislast , zivilrechtlich oder strafrechtlich Eine Sterbeurkunde hat unterschiedliche Beweisparameter. Dies ist ein Zivilverfahren gegen ein Strafverfahren. Dies bedeutet, dass die Beweislast geringer ist als in einem Strafverfahren. Es gibt vier Hauptbereiche, die von den Antragstellern bewiesen werden müssen.

  1. Fahrlässigkeit muss nachgewiesen werden. Es ist nachzuweisen, dass der Angeklagte nachlässig, fahrlässig oder fahrlässig gehandelt hat.
  2. Der Fall muss beweisen, dass eine Pflichtverletzung vorlag. Der Angeklagte handelte auf eine Weise, die nicht seiner gesetzlichen Pflicht entsprach.
  3. Aus der Klage muss hervorgehen, dass die Handlungen des Angeklagten den Tod verursacht haben.
  4. Es muss nachgewiesen werden, dass es aufgrund des Todes zu Schäden kommt. Zu diesen Schäden zählen beispielsweise Arztrechnungen, Bestattungskosten oder Einkommensverluste.

Die Beweislast in diesen vier Bereichen ist zwar geringer als in einem Strafverfahren, sie muss jedoch mit einem Übergewicht der Beweise nachgewiesen werden. Einreichung einer Sterbefälschungsklage Nach dem Verdacht auf Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit dem Tod kann eine Klage eingereicht werden. In den meisten Fällen können diejenigen, die emotional oder finanziell von einem Sterbefall betroffen sind, die Klage einreichen. Sobald der Nachlass einen Rechtsbeistand erhält, reicht ein Vertreter des Nachlasses den Anspruch ein. Wer kann den Antrag konkret stellen? Schauen wir uns das genauer an:

In vielen Fällen kann jeder, der finanziell von dem Verstorbenen abhängig ist, einen Anspruch wegen seines ungerechtfertigten Todes geltend machen. Schäden bei rechtswidrigem Tod Bei der Einreichung eines rechtswidrigen Todesfalls wird der Nachlass Schadenersatz wegen des Todes verlangen. Schadensersatz kann aus mehreren Gründen gewährt werden.

Schadenersatz kann auch für emotionale Verluste wie Liebes- und Kameradschaftsverlust gewährt werden. Der Verstorbene kann denjenigen, die von ihnen abhängig sind, keine Liebe, Fürsorge oder Anleitung mehr geben. Grundlegendes zur Klage wegen eines falschen Todes Ein Grundlegendes zur Klage wegen eines falschen Todes kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob Sie möglicherweise einen Fall haben. Wenn Sie glauben, dass Ihr Angehöriger an der Nachlässigkeit eines anderen gestorben ist, ist es eine gute Idee, sich an einen Rechtsbeistand zu wenden. Lassen Sie sich von einem guten Anwalt helfen, es zu klären, während Sie über den Verlust Ihres geliebten Menschen trauern. Weitere Artikel zum Familienrecht finden Sie häufig auf unserer Website. Bereitgestellt von https://www.dfives.com

Contact Information:

www.dfives.com



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire