United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 9, 2020 6:26 AM ET

AKTIONÄRSALARM: Schubert-Unternehmen untersucht mögliche Derivate-Ansprüche im Namen von AMC-Aktionären


iCrowd Newswire - Feb 9, 2020

SAN FRANCISCO , – Schubert Jonckheer & Kolbe LLP untersucht im Auftrag der Aktionäre von AMC Entertainment Holdings, Inc. (NYSE: AMC) potenzielle Derivate-Ansprüche im Zusammenhang mit den Aussagen und Unterlassungen des Unternehmens hinsichtlich der Übernahme von Carmike Cinemas, Inc. durch AMC (” Carmike “) im Dezember 2016 und die internationale Expansion von AMC Ende 2016 und Anfang 2017.

Um die Schulden abzubauen, die AMD im Zuge dieser Expansion erworben hat, hat AMD im Februar 2017 ein zweites öffentliches Angebot durchgeführt und dabei rund 618 Millionen US-Dollar eingeworben . Am 1. August 2017 meldete das Unternehmen in seinen Finanzergebnissen für das zweite Quartal 2017 einen Nettoverlust für das Quartal zwischen etwa 174 und 179 Millionen US-Dollar mit einem erwarteten Nettoverlust für das Jahr zwischen 125 und 150 Millionen US-Dollar . Als Reaktion darauf fiel der Kurs der Stammaktien von AMC am 2. August 2017 um 27%.

In einer beim US-Bezirksgericht für den Südbezirk von New York anhängigen Sammelklage gegen das Unternehmen (Sache Nr. 18-cv-00299-AJN) wird behauptet, dass bestimmte Direktoren und leitende Angestellte von AMC die Anleger hinsichtlich der nachteiligen Trends und Risiken in die Irre geführt hätten der in seiner Akquisitionsserie gekauften Ketten. Am 20. September 2019 lehnte die US-Bezirksrichterin Alison J. Nathan den Antrag der Angeklagten auf teilweise Zurückweisung ab und stellte fest, dass die Kläger hinreichend behaupteten, dass (1) AMC wesentliche Informationen zu Carmikes Unterinvestition in seine Kinos unterlassen habe, (2) AMC wesentliche Informationen unterlassen habe in Bezug auf das Treueprogramm von Carmike und (3) AMC hat wesentliche Informationen zur Saisonalität seiner neu erworbenen europäischen Unternehmen weggelassen.

Die Schubert-Kanzlei untersucht potenzielle Derivate-Ansprüche auf der Grundlage von Schäden, die der Gesellschaft durch potenzielle Verstöße gegen die Treuhandpflicht der leitenden Angestellten und Direktoren des Unternehmens entstanden sind. Wenn Sie im Besitz von AMC sind und zusätzliche Informationen zu Derivatansprüchen und Ihren gesetzlichen Rechten wünschen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Kathryn McCauley unter kmccauley@sjk.law oder telefonisch unter (415) 788-4220 oder füllen Sie das Formular unter aus Unsere Website unter www.classactionlawyers.com/AMC.

Über Schubert Jonckheer & Kolbe

Schubert Jonckheer & Kolbe verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Verfolgung von Wertpapierforderungen und hat Investoren im ganzen Land erfolgreich in Aktionärsklagen vertreten. Anwalt Werbung. Frühere Ergebnisse garantieren keine ähnlichen Ergebnisse.

Contact Information:

Schubert Jonckheer & Kolbe LLP



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire