United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 4, 2020 11:56 PM ET

Cards Against Humanity rettet ClickHole vor seinen Private-Equity-Eigentümern


iCrowd Newswire - Feb 4, 2020

Cards Against Humanity hat die Parodie-Website ClickHole im Rahmen eines All-Cash-Deals von G / O Media gekauft und wird diese zu einem mehrheitlich im Besitz der Mitarbeiter befindlichen Unternehmen machen, berichtete BuzzFeed News heute.

Cards Against Humanity ermöglicht es ClickHole , als unabhängige Organisation zu agieren und finanziell zu unterstützen. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die Macher eines der lustigsten Kartenspiele eine Website gekauft haben, die sich darauf spezialisiert hat, regelmäßig die klickfaulsten Dinge im Internet zu verspotten . Oh, und Cards Against Humanity gibt ClickHole grundsätzlich die freie Hand, um zu schreiben, was sie wollen. Es ist die perfekte Ergänzung.

“Wir möchten [ ClickHole ] nur die Chance geben, ihr Ding zu machen”, sagte Max Temkin, Mitbegründer von Cards Against Humanity, gegenüber BuzzFeed News . “Unser Ziel ist es, den Druck von ihnen zu nehmen, damit sie einige dieser Manager-Erschütterungen, die sie hatten, abschütteln und sich nur darauf konzentrieren können, großartige Komödien zu drehen”, sagte Temkin gegenüber BuzzFeed News .

Der Kauf bedeutet, dass ClickHole frei von den Fesseln von G / O Media sein sollte, einem Unternehmen, das so von Missmanagement geplagt ist, dass das gesamte Personal der Sportwebsite Deadspin Ende Oktober letzten Jahres gekündigt hat. ClickHole war ursprünglich Teil der Comedy-Publikation The Onion , die 2016 von Univision gekauft und später (zusammen mit anderen Websites wie Jezebel und Deadspin ) an eine Private-Equity-Firma unter der Marke G / O Media verkauft wurde. Die Zwiebel bleibt bei G / O Media, berichtet BuzzFeed News .

Anfang des Monats gab die Gewerkschaft, die die redaktionellen Mitarbeiter von G / O Media vertritt, ein Misstrauensvotum gegen den CEO des Unternehmens, Jim Spenfeller, ab und forderte die Eigentümer des Unternehmens, die Private-Equity-Firma Great Hill Partners, auf, ihn zu entfernen.

Cards Against Humanity, das 2012 dank einer äußerst erfolgreichen Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen wurde, hat sich zu einem richtigen Unternehmen entwickelt, und dieser Erfolg hat es dem von Temkin und seinen Mitarbeitern gegründeten Unternehmen ermöglicht, alle möglichen Stunts auszuführen, die oft mit den Absurditäten von zu tun haben Kapitalismus. Das Neueste ist offenbar der Kauf einer ganzen Medienmarke.

Im vergangenen November hatte das Unternehmen seine Scherzautoren mit einer KI konkurrieren lassen, um zu sehen, wer die witzigsten Witze schreiben kann, und drohte, alle Menschen zu feuern, wenn das Internet zum Beispiel für die KI stimmte. (Die Menschen haben gewonnen.) Die Firma kaufte auch einmal eine ganze Insel in Maine, die sie Hawaii 2 nannte.

Contact Information:

Jay Peters



Tags:    German, United States, Wire