United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 3, 2020 2:00 AM ET

Größte Talcum Pulver Unternehmen Sued für angeblich Verstecken krebserregender Chemikalien in Produkten


iCrowd Newswire - Feb 3, 2020

Simmons Hanly Conroy verklagt Lieferanten und Distributoren, darunter Johnson & Johnson, CVS, Target, Walgreens, Walmart und Dollar General, wegen Verstoßes gegen kalifornisches Recht

LOS ANGELES, Calif., — Die größten Lieferanten und Distributoren von Talkum-Pulver-Produkte in den USA wurden am Mittwoch in Los Angeles Superior Court verklagt, weil sie angeblich versteckt, dass ihre Produkte übermäßige Mengen an gefährlichen Chemikalien enthalten, die nachweislich Krebs, Geburtsfehler oder reproduktive Schäden verursachen.

Die Klage wurde von Simmons Hanly Conroy LLC, Abtahi Law Group LLCund McGowan, Hood & Felder LLC eingereicht und umfasst so beliebte Marken wie Johnson es Baby Power, Gold Bond und Shower to Shower. Es umfasst auch Private-Label-Marken, die bei einigen der größten landesweiten Einzelhändler vertrieben und verkauft werden, darunter CVS, Dollar General, Target, Walgreens und Walmart.

“Dies ist eine Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die seit Jahrzehnten ungebremst ist”, sagte Simmons Hanly Conroy-Aktionär Trent Miracle.  “Die Angeklagten, die Marken vertreten, denen Millionen von Verbrauchern vertrauen, müssen dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass sie so viel Schaden angerichtet und so viele menschen gefährdet haben.”  Während spezifische Schäden zu diesem Zeitpunkt nicht verlangt werden, sagte Miracle, dass sich der Betrag auf mehrere zehn Millionen Dollar belaufen könnte.

Die Klage wirft dem California es Safe Drinking Water and Toxic Enforcement Act von 1986, Health and Safety Code Section 25249.6, bekannt als “Proposition 65”, vor. Nach dem Gesetz müssen Unternehmen den Verbrauchern eine “klare und vernünftige Warnung” aussprechen, bevor sie Einzelpersonen Chemikalien aussetzen, von denen bekannt ist, dass sie Krebs, Geburtsfehler oder reproduktive Schäden verursachen.

Zu den krebserregenden Chemikalien und Fortpflanzungsgiften, um die es hier geht, gehören Arsen (anorganische Oxide); Chrom (hexavalente Verbindungen); und Blei- und Bleiverbindungen. Diese Chemikalien sind in Proposition 65 als Chemikalien aufgeführt, die bekanntermaßen Krebs oder Reproduktionstoxizität verursachen.

Die Klage behauptet ferner, dass die Bemühungen, den wahren Gehalt an Talkumpulver zu verbergen, mindestens auf das Jahr 1976 zurückgehen, als die Talkumpulverindustrie Talkum-“Reinheitsstandards” verabschiedete, um das Vorhandensein von karzinogenen und reproduktiven Toxinen in ihren Produkten zu verbergen. Der neu definierte Talk sollte aus mindestens 90 Prozent Talk bestehen, der Rest “besteht aus natürlich assoziierten Mineralien”. Den Verbrauchern unbekannt, ermöglichte dies die Aufnahme von Arsen, Blei und sechswertigem Chrom.

“Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Beweise verbindet die Verwendung von Talkumpulver mit Eierstockkrebs”, sagte Simmons Hanly Conroy-Aktionär Mitchell Breit. “Diese Beweise wurden von der Industrie und den Angeklagten ignoriert, die die Verbraucher in Kalifornien und im ganzen Land giftigen und krebserregenden Chemikalien ausgesetzt haben, indem sie die Verbraucher nicht vor ihrer Anwesenheit in Talkumpulverprodukten warnen.”

Die als Beklagten genannten Händler und Einzelhändler sind Bausch Health Companies Inc.; Bausch Health U.S., LLC; CVS Health Corporation; CVS Pharmacy, Inc.; Dollar General Corporation; Dolgen, LLC; Dolgen California, LLC; Johnson & Johnson; Johnson & Johnson Consumer, Inc.; Sanofi, S.A.; Sanofi US Services, Inc.; Chattem, Inc.; Target Corporation; Target Brands, Inc.; Walgreen Co.; und Walmart Inc..  Lieferanten, die als Beklagte genannt werden, sind Davion, Inc.; Garcoa, Inc.; Körperpflegeprodukte, LLC; Stone Arch Capital, LLC; Premier Brands of America Inc.; und Thornton Industries, Inc.

Der Fall ist Graham v. Bausch Health Co. et al., Rechtssache Nr. 20STCV03578, vor dem Superior Court of California for the County of Los Angeles.

Über Simmons Hanly Conroy, LLC
Simmons Hanly Conroy LLC ist eine der größten Anwaltskanzleien der Nation. Zu den Hauptbereichen von Rechtsstreitigkeiten gehören Asbest und Mesotheliom, Pharmazie, Verbraucherschutz, Umwelt, Rechtsstreitigkeiten über sexuellen Missbrauch und Körperverletzung. Die Anwälte der Kanzlei wurden zur Führung in zahlreichen nationalen Multidistrict-Prozessen ernannt, darunter zuletzt verschreibungspflichtige Opioide, Vioxx, Yaz, Toyota Unintended Acceleration und DePuy Pinnacle. Im Januar 2018wurde Der Aktionär Paul J. Hanly Jr. zum Co-Lead Counsel des Multidistrict Opioid Litigation ernannt, um alle Bundesstreitigkeiten gegen Pharmaunternehmen und Ärzte zu beauftragen, die an der Vermarktung von verschreibungspflichtigen Opioiden beteiligt sind. Das Unternehmen vertritt auch kleine und mittlere Unternehmen, Erfinder und Unternehmer in Angelegenheiten, die geschäftliche Rechtsstreitigkeiten betreffen. Büros befinden sich in Alton, IllinoisChicagoLos AngelesNew York CitySan Francisco; und St. Louis. Lesen Sie mehr unter www.simmonsfirm.com.

Contact Information:

www.simmonsfirm.com



Tags:    German, Latin America, News, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire