header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Google arbeitet angeblich an Steam-Unterstützung für Chromebooks

Feb 3, 2020 12:18 AM ET

Illustration von Alex Castro / The Verge

Chrome OS kann eines Tages Spiele von Steam spielen. In einem Interview mitAndroid Policesagte ein Produktführer von Chrome OS, dass Google daran arbeitet, Chromebooks zu erlauben, Valves Spielplattform auszuführen, scheinbar mit Hilfe von Valve. Es wurde kein Zeitplan angegeben, wann die Unterstützung eintreffen könnte.

Es ist eine faszinierende, aber seltsame Ankündigung. Google hat sich in den letzten Jahren darauf konzentriert, die Funktionen von Chrome OS zu erweitern, indem es native Apps von Android aus ausführen kann, so dass es nicht vollständig auf das Web angewiesen ist. Das Hinzufügen von Steam würde dies noch weiter vorantreiben und Chromebooks für die Hunderte von Spielen öffnen, die Unterstützung für Linux bieten, auf dem Chrome OS basiert.

Aber Chromebooks sind von und zu großen Low-Power-Geräte, entwickelt, um einen Web-Browser laufen und nicht viel mehr. Es ist schwer vorstellbar, dass Spiele auf der überwiegenden Mehrheit der Chromebooks, die derzeit da draußen sind, gut laufen würden, obwohl Steam eine große Auswahl an kleineren Indie-Titeln bietet, die weniger grafisch anspruchsvoll sind. Dennoch wird Die Steam-Unterstützung derzeit wahrscheinlich nur für die Bestengeräte nützlich sein.

Kan Liu, der Chrome OS Produktdirektor, der mit Android Police sprach, sagte, dass leistungsfähigere Chromebooks kommen, vor allem diejenigen, die AMD-Prozessoren verfügen werden.

Auch wenn seine Nützlichkeit begrenzt ist, übersetzt es immer noch mehr Dinge, die Sie auf Chrome OS tun können, und das ist keineswegs eine schlechte Sache. Wie Android Police betont, casual Titel und ältere Spiele könnten auf einigen Maschinen gut laufen. (Steam unterstützt auch Streaming-Spiele von anderen Computern. Es ist möglich, dass dies auch hier ein Schwerpunkt ist, obwohl das Gespräch um natives Gameplay zu sein schien.)

Gleichzeitig ist es ein wenig überraschend, dass Google natives Gaming auf Chrome OS – seinem Cloud-basierten Betriebssystem – priorisiert, wenn Google auch Stadia entwickelt, einen Spiele-Streaming-Dienst, der keine leistungsstarke lokale Hardware benötigt. Stadia hat jedoch immer noch eine große Anzahl von Einschränkungen (eine kleine Spielebibliothek darunter), so dass die beiden Angebote nicht unbedingt die gleichen Bedürfnisse erfüllen.

Contact Information:

Jacob Kastrenakes
Tags:   German, News, United States, Wire