header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Das Patent, das Nintendo 10 Millionen Dollar gekostet hätte, ist wertlos, Urteil

Jan 28, 2020 12:44 AM ET

Ein Unternehmen aus Dallas, das Nintendo erfolgreich auf 10 Millionen Dollar wegen Patentverletzung verklagt hat, hat möglicherweise überhaupt nichts erfunden, hat ein Bundesgericht entschieden. Obwohl die Neuheit von Wii Tennis und anderen Wii Remote-Spielen längst durch neuere Modelle ersetzt wurde, sah sich Nintendo mit einer Reihe von Patentklagen konfrontiert, die seine Bewegungssensor-Technologie in Frage stellten, als es die Wii in den frühen 2000er Jahren einführte, und 2017 eine Jury tatsächlich zu Gunsten eines von ihnen, iLife Technologies.

Doch Bundesrichterin Barbara Glynn entschied am Freitag, dass das Patent von iLife nicht gültig ist. Wenn Sie etwas patentieren wollen, müssen Sie erklären, was Sie tatsächlich erfunden haben, was ist neu, dass Konkurrenten abzocken könnten. Richterin Glynn scheint in ihrem Urteil zu suggerieren, dass das, was die Patentanmeldung von iLife beschreibt, nicht einzigartig oder neu ist, sondern eher eine abstrakte Idee.

Im Jahr 2015 beschrieb der damalige CEO von iLife eine Technologie, die das plötzliche Todessyndrom bei Babys überwachen oder Stürze bei älteren Menschen verhindern könnte. Aber Richter Glynns Urteil besagt, dass der Hauptanspruch des Schlüsselpatents im Grunde darauf hinausläuft, “dass wir einen Beschleunigungsmesser und Einen Prozessor verwenden, um Bewegungserfassungsdaten irgendwie zu übertragen”, ohne dass es darauf hindeutet, dass iLife irgendeine neue Art erfunden hat, diese Sache besser als zuvor zu machen.

“Insgesamt umfasst Anspruch 1 einen Sensor, der Daten erfasst, einen Prozessor, der Daten verarbeitet, und ein Kommunikationsgerät, das Daten kommuniziert, und es wird keine weitere erfinderische Idee rezitiert, um die abstrakte Idee in eine patentfähige Erfindung umzuwandeln”, schreibt Glynn in ihrem Urteil. Es ist nicht klar, ob es iLife Technologies überhaupt noch gibt; aber wie Ars Technica bemerkt, wurde seine Website entfernt.

“Nintendo hat eine lange Geschichte der Entwicklung neuer und einzigartiger Produkte, und wir freuen uns, dass das Gericht nach vielen Jahren des Rechtsstreits mit Nintendo einverstanden war”, sagte Nintendo of America-Sprecher Ajay Singh in einer Erklärung. “Wir werden unsere Produkte weiterhin energisch gegen Unternehmen verteidigen, die von der Technologie profitieren wollen, die sie nicht erfunden haben.”

Contact Information:

Kim Lyons
Tags:   German, News, United States, Wire