header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


UN calls for immediate investigation into Saudi role in Jeff Bezos hack

Jan 26, 2020 11:34 PM ET

MARK RALSTON/AFP via Getty Images

Ein Spyware-Angriff auf Jeff Bezos’ Telefon im Jahr 2018 eskalierte am Mittwoch zu einem internationalen Skandal, als UN-Menschenrechtsexperten eine scharfe Erklärung veröffentlichten, in der sie die Regierung Saudi-Arabiens für die angebliche Durchführung des Hacks kritisierten.

“Die Informationen, die wir erhalten haben, deuten auf eine mögliche Beteiligung des Kronprinzen an der Überwachung von Herrn Bezos hin, in dem Bemühen, die Berichterstattung der Washington Postüber Saudi-Arabien zu beeinflussen, wenn nicht gar zum Schweigen zu bringen”, heißt es in der Erklärung. “Das angebliche Hacken von Herrn Bezos’ Telefon und dem anderer verlangt eine sofortige Untersuchung durch die USA und andere relevante Behörden.” Die saudische Regierung hat jede Rolle in dem Hack bestritten.

“Diese berichtete Überwachung von Herrn Bezos, angeblich durch Software, die von einem privaten Unternehmen entwickelt und vermarktet wurde”, heißt es in der Erklärung weiter, “ist, wenn es wahr ist, ein konkretes Beispiel für die Schäden, die sich aus dem uneingeschränkten Marketing, Verkauf und der Verwendung von Spyware ergeben.”

Der Bericht erwähnt auch zwei ehemalige Twitter-Mitarbeiter, die wegen Spionage im Namen der saudischen Regierung angeklagt wurden, was die Ermittler als Beweis für eine breitere Kampagne des Landes nehmen.

Dem Bericht zufolge war der Hack Teil einer breiter angelegten Kampagne, um Bezos zu erpressen, um die Berichterstattung der Washington Postüber Saudi-Arabien in den Monaten vor der Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi aufzuweichen. Private Nachrichten und Fotos von Bezos wurden später an den National Enquirerdurchgesickert, was Bezos in einem öffentlichen Medium-Post als Teil eines versuchten Erpressungsprogramms beschrieb.

Die technischen Beweise für die Beteiligung Saudi-Arabiens stammen aus einem Bericht von Bezos’ persönlichen Sicherheitsberatern, der von Motherboardvollständig veröffentlicht und von der New York Times und der Financial Timesweiter berichtet wurde. Dem Bericht zufolge traf Bezos im April 2018 den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Los Angeles und tauschte Telefonnummern aus. Etwa einen Monat später erhielt er ein unerwartetes Video von Salman, das dem Bericht zufolge mit gezielter Spyware infiziert wurde.

Unmittelbar nach dem Betrachten des Videos begannen große Datenmengen von Bezos’ Telefon zu exportieren, eine Aktivität, die nicht durch Cloud-Backups oder andere normale Aktivitäten erklärt werden konnte.

Im darauffolgenden November, etwas mehr als einen Monat nach Khashoggis Tötung, schickte Salman Bezos eine weitere seltsame WhatsApp-Nachricht. Es war ein einziges Bild von Lauren Sénchez, Bezos’ Geliebte und Gegenstand des nachfolgenden National Enquirer-Stücks,mit einer kryptischen Bildunterschrift: “Mit einer Frau zu streiten ist wie das Lesen der Software-Lizenzvereinbarung. Am Ende musst du alles ignorieren und auf Ich stimme zu.”

Eine separate Botschaft, die im Februar nach Bezos’ Medium-Post gesendet wurde, scheint zu versuchen, die Situation zu deeskalieren. “Es ist nicht wahr”, schrieb Salman, “es gibt nichts gegen dich oder Amazon von mir oder Saudi-Arabien.”

Bezos’ Telefon scheint mit Pegasus-Spyware gehackt worden zu sein, einer leistungsstarken privaten Malware, die ohne gerichtliche Aufsicht der israelischen Firma NSO Group angeboten wird. NSO ist einer der berüchtigtsten aktuellen Anbieter von Spyware zur Miete, und es war Gegenstand der weit verbreiteten Kritik für seine Rolle bei der Untergrabung der Cybersicherheit im Namen von repressiven Regimes.

Im Oktober klagte WhatsApp gegen NSO, weil es nutzerfeindlich durch nicht gemeldete Schwachstellen gehackt haben soll. “WhatsApp wird weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun, um die Privatsphäre und Sicherheit unserer Nutzer überall zu schützen”, sagte WhatsApp-Chef Will Cathcart damals.

Contact Information:

Russell Brandom
Tags:   German, News, United States, Wire