header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Senator asks Jeff Bezos for more information on Saudi-linked hack

Jan 26, 2020 11:42 PM ET

Foto von Erin Schaff für The Verge

Einen Tag nachdem bekannt wurde, dass der Kronprinz von Saudi-Arabien möglicherweise persönlich in den Hack des Telefons von Amazon-Chef Jeff Bezos verwickelt war, bittet ein US-Senator um weitere Informationen.

Wie gestern zuerst von The Guardianberichtet, stellte eine forensische Analyse von Bezos’ Telefon fest, dass Spyware auf dem Gerät gepflanzt wurde, nachdem Kronprinz Mohammed bin Salman ein scheinbar harmloses Video auf WhatsApp an den CEO geschickt hatte, dem auch die Washington Postgehört. Die saudische Regierung und insbesondere der Prinz wurden mit der Ermordung des Post-Journalisten Jamal Khashoggi in Verbindung gebracht, der das Regime kritisierte.

Bezos’ private Fotos wurden später an den National Enquirer durchgesickert. In einer heute veröffentlichten Erklärung sagte ein Vertreter der Vereinten Nationen, der Spyware-Angriff sei “ein Versuch, die Berichterstattung der Washington Postüber Saudi-Arabien zu beeinflussen, wenn nicht gar zum Schweigen zu bringen” und forderte weitere Untersuchungen. (Die saudische Regierung hat Fehlverhalten bestritten.)

Bezos reagierte heute Nachmittag auf die Nachricht, indem er ein Foto von sich twitterte, das an einer Gedenkzeremonie für Khashoggi teilnahm.

Jeff Bezos

✔@JeffBezos

 

Jamal

View image on Twitter

26.3K

Twitter Ads Info und Datenschutz
7.932 Personen sprechen darüber
 
 

Sen. Ron Wyden (D-OR) hat jetzt einen Brief an Bezos geschickt, in dem er um Details zum Hack bittet.

“Um dem Kongress zu helfen, besser zu verstehen, was passiert ist – und um die Amerikaner vor ähnlichen Angriffen zu schützen – ermutige ich Sie, mein Büro mit Informationen über Ihren Fall zu versorgen”, heißt es in dem Brief an Bezos.

Wyden bittet um mehr Details auf der Grundlage für die Annahme, dass das WhatsApp-Video die Quelle des Hacks war, ob die Spyware “zu Hause” zu irgendwelchen Servern aufgerufen wurde und ob “off-the-shelf surveillance software” bei dem Angriff verwendet wurde.

Das Schreiben des Senators bittet um eine Antwort bis zum 14. Februar.

Contact Information:

Colin Lecher
Tags:   German, News, United States, Wire