header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Google News stellt “Print Replica”-PDFs von Zeitschriften ein

Jan 9, 2020 12:44 AM ET

Stoppen Sie mich, wenn Sie dies gehört haben, aber: Google stellt ein Produkt ein. Diesmal sind es die Print-Replikat-Magazine in Google News, die PDF-Versionen von Druckseiten, die Sie auf Handys oder über desktop anzeigen können. Allerdings hat das Kneifen der Ansicht auf Ihrem Telefonbildschirm, um eine PDF-Datei einer Print-Magazin-Seite zu lesen, anscheinend nicht aufgesiebt, und ich bin genauso erstaunt, wie Sie sind.

Android Police berichtete, dass Google eine E-Mail an aktuelle Magazin-Abonnenten geschickt, um sie über die Änderung zu informieren, mit sofortiger Wirkung. Während es keine Print-Layout-Seiten mehr über Google News anbieten wird, schlug Google vor, dass Leser immer noch die Website eines Magazins besuchen könnten, was sie vielleicht schon seit 2020 tun.

“Publisher können weiterhin Inhalte auf Google News in Form von paywalled RSS-basierten Publikationen verkaufen – es ist nur die Unterstützung für den Verkauf von diskreten digitalen Dateien, die sich ändert”, sagte ein Google-Sprecher in einer Erklärung.

Google startete seine Play Magazines App erstmals im Jahr 2012, die dann in Newsstand gefaltet wurde, bevor sie in Google News gedumpt wurde. Die Idee der Magazinreplikate war es, den Verlagen die Kontrolle darüber zu geben, wie ihre Artikel online präsentiert und angesehen wurden, und dabei das Print-Look and Feel beizubehalten. Denken Sie daran: Tablets, insbesondere Apples iPad, würden “alte Medien” retten und die Leute wieder Zeitschriften und Zeitungen lesen lassen.

Doch während Apples Tablet zu einem beliebten Ziel für digitale Magazine wurde, nahmen nach Angaben des Unternehmens weniger als 200 Pubs jemals an Googles Magazinprogramm teil. Das Produkt war in der Google News App für Android und auch auf dem Desktop über Google News verfügbar. (iOS-Nutzer konnten nicht direkt abonnieren, aber sie konnten Inhalte lesen, die an anderer Stelle auf ihren iPads und iPhones gekauft wurden.)

Sein Untergang — für diejenigen, die sich dessen bekannten — war wahrscheinlich keine große Überraschung; der Magazinbereich ist seit etwa einem Jahr nicht mehr im Play Store zu sehen. Abonnenten können weiterhin über die Google News-App auf zuvor gekaufte Probleme zugreifen, können jedoch keine neuen Abonnements erwerben. Sogar Apple stellte seine digitale Magazin-Storefront, die Newsstand-App, bereits 2015 ein und ließ schließlich seine digitale Magazinplattform als Teil von Apple News Plus wieder aufleben. Auf die meisten Magazine unter iOS wird mittlerweile ohnehin über einzelne Apps zugegriffen und nicht über ein zentrales Repository.

Wenn Sie gung ho über das Speichern von Print-Medien, lesen Sie es in einem etwas unbequemen Format, und Sie kauften ein Print-Replikat Magazin-Abonnement über Google News (und bitte mailen Sie mir, wenn Sie es tun, weil ich gerne hören, warum und wie), Google wird Ihnen eine volle Rückerstattung .

Contact Information:

Kim Lyons
Tags:   German, News, United States, Wire