header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


CKGSB veröffentlicht neueste Erkenntnisse zur Chinesischen Anleger-Sentiment-Umfrage

Jan 5, 2020 10:42 AM ET

PEKING— Die Ergebnisse der Cheung Kong Investor Sentiment Survey (CKISS) im vierten Quartal 2019, veröffentlicht von Dr. Liu Jing, Professor für Rechnungswesen und Finanzen und Associate Dean der Cheung Kong Graduate School of Business (CKGSB), zeigen, dass chinesische Investoren zwar eine niedrige Rendite aus Aktien- und Immobilieninvestitionen erwarten, aber dennoch bereit sind, mehr in die erste zu investieren, da sie Aktien als unterbewertet betrachten und Chinas Wirtschaftswachstum und Wechselkurs stabil bleiben. Bis November 2019verschlechtern sich die Fundamentaldaten börsennotierter Unternehmen – insbesondere privater Unternehmen – laut Umfrageergebnissen.

Die Forschung von Professor Liu basiert auf einer engen Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Die vierteljährliche CKGSB Investor Sentiment Survey des CKGSB Investment Research Center erfasst 2.500 Meinungen der Befragten am chinesischen Aktienmarkt, von denen 1.900 reguläre Kleinanleger und 600 Investoren aus der Finanzbranche sind.

Bis zum dritten Quartal 2019 hatten 23 % der Befragten ihre Lagerbestände erhöht, was einem Anstieg von 3 % gegenüber dem letzten Quartal entspricht, während 10 % weniger als im letzten Quartal geplant waren, mehr in den Wohnungsbau zu investieren, was auf die Wirksamkeit der von der Regierung gedrosselten Vorschriften für den Wohnungsbau hindeutet. Die Befragten erwarteten weiterhin, dass Chinas BIP jährlich um etwa 5 % wachsen wird und dass börsennotierte Unternehmen, die a-Aktien sind, ihren Nettogewinn in den nächsten fünf Jahren um 9,7 % steigern werden. Ein Rückgang von 2,1 % bzw. 7,4 % gegenüber dem Durchschnitt der vorherigen vier Umfragen unter den Befragten war der Ansicht, dass die chinesisch-amerikanischen Handelskonflikte kurz- und langfristig negative Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft habenwürden und 4,5 % mehr (32,5 %) die Auswirkungen langfristig tatsächlich positiv bewertet.

Die Umfrage zeigt, dass Chinas private Unternehmen vor mehr Herausforderungen stehen. Im dritten Quartal hatten sich die Fundamentaldaten der Privatunternehmen verschlechtert. Neben einem sich verschlechternden Handelsumfeld weltweit sind private Unternehmen seit 2018 von Liquiditätsengpässen aufgrund des schuldenabbauenden Schuldenstandes der Regierung hart getroffen worden, da ein Großteil ihrer Finanzierung enthator aus der Bilanz stammt, die geschrumpft ist. Eine weitere Analyse weist auf Chinas hohe Hebelwirkung hin, die auf steigende Schulden zurückzuführen ist, die durch steigende Landkosten aufgrund ungleichmäßiger Urbanisierung und Landversorgung verursacht werden. Professor Liu ist der Ansicht, dass die Verringerung der Liquidität, wenn Angebot und Nachfrage von Land unausgewogen sind, anstatt zu einer Flut von Geldemissionen, zu einem Mangel an Liquidität geführt haben, der private Unternehmen anfällig dafür gemacht hat.

Contact Information:

CheungKong.com