header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Influencers face backlash for promoting a Saudi Arabian music festival

Jan 3, 2020 12:49 AM ET

Bild: Instagram

Mehrere prominente Models und Instagram-Influencer sehen sich nach dem Besuch und der Werbung für das saudi-arabische Musikfestival MDL Beast mit Gegenreaktionen konfrontiert. Commenters are “disappointed” and say they are “quietly ignoring the Saudi Arabian humanitarian crisis” by a Der Ärger kommt, nachdem Diet Prada – ein prominenter Instagram-Account, der Mode-Nachahmer ausruft – darauf hinwies, dass Models und Online-Persönlichkeiten wie Nadine Leopold, Elsa Hosk und Lorena Rae Beiträge für das Festival gemacht haben.

Unter Berufung auf anonyme Quellen behauptet die Diet Prada-Geschichte, dass Influencern sechsstellige Summen für Anwesenheit und geo-markierte Beiträge angeboten wurden, in der scheinbar neuesten Kampagne der saudischen Regierung, um zu versuchen, das Image des Königreichs durch üppigen Sponcon zu rehabilitieren.

Viele Models und Influencer haben Hashtags in ihren Instagram-Posts wie #mdlbeastambassador und #mdlbeastpartner, die darauf hinweisen, dass sie bezahlt wurden, um das Festival zu fördern. Diese Hashtags wurden von Alessandra Ambrosio, Teyana Taylor, Rose Bertram, Romee Strijd und anderen verwendet. Einige Influencer haben ihre Konten inzwischen privat gemacht, wie Jazzelle Zanaughtti, Kristen Noel Crawley und Simi Haze. Zum jetzigen Schreiben sind ihre Beiträge (oben gesehen) noch live. Zusammengenommen haben diese Beiträge zig Millionen Likes erhalten.

Vor zwei Jahren hat Saudi-Arabien einen Plan mit dem Namen Vision 2030 in die Tat umgesetzt, um seine Wirtschaft zu diversifizieren, wobei laut Billboard2,7 Milliarden Dollar für Unterhaltung vorgesehen sind. Diese staatlich subventionierten Veranstaltungen zahlen Künstlern bis zum Sechsfachen ihrer normalen Buchungsgebühren.

Der Post die T-Zeitung “Diet Prada” wies darauf hin, dass der Aktivist Loujain al-Hathloul 2015 verhaftet wurde, weil er sich dem Fahrverbot für Frauen widersetzt hatte, und wurde dann gefoltert und mit Vergewaltigung und Tod bedroht. (Dieses Verbot wurde in diesem Jahr aufgehoben.) Der Beitrag erwähnte auch die Ermordung des Washington Post-Journalisten Jamal Khashoggi, die die CIA nach dem Schluss kam, dass sie vom saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman angeordnet wurde. Nach Khashoggis Tod zogen ausländische Investoren eine Milliarde Dollar aus dem Aktienmarkt Saudi-Arabiens. Saudi-Arabien hat heute im Zusammenhang mit dieser Tötung fünf Menschen zum Tode verurteilt, wurde aber dafür kritisiert, dass es den Kronprinzen vor seiner Verbindung zum Mord geschützt hat.

Als Reaktion darauf hat Saudi-Arabien versucht, Unterhaltung und Influencer zu nutzen, um das Königreich zu vermarkten und den Tourismus anzukurbeln. Vor ein paar Monaten hat das Land sein Visa-Programm überarbeitet, um es für Touristen attraktiver zu machen, was ungefähr zu der Zeit ist, als gesponserte Instagram-Posts in der Häufigkeit zusteigen begannen. Die neuen Änderungen erlauben Visa für nicht-religiöse Touristen und befreien weibliche Touristen vom Tragen einer traditionellen Abaya-Robe (obwohl “bescheidene Kleidung” immer noch erforderlich ist).

Im Oktober berichtete The Guardian, dass das Land eine Organisation namens Gateway KSA engagierte, um noble, all-expenses-bezahlte Reisen für Influencer zu erleichtern, die dann wunderschön inszenierte Fotos auf Instagram posten.

 
 
 
 
 
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Was ist schlimmer als eine all weiße @revolve Influencer-Reise? Cashing big fat checks in exchange for #content creation (aka propaganda) to rehabilitate the image of Saudi Arabia, a country said to be causing “the world es worst humanitarian crisis”, according to the United Nations. Anonymen Quellen zufolge wurden sechsstellige Summen für Anwesenheits- und Geo-Tags-Beiträge angeboten. Nach der vorsätzlichen Ermordung des Journalisten Jamal Kashoggi durch die Regierung im Oktober 2018 , der Verhaftung der Frauenrechtlerin Loujain al-Hathloul im Mai 2018, das Outing eines schwulen saudischen Journalisten und seines Partners, der Todesdrohungen von ihren Familien erhielt (Homosexualität ist ein Verbrechen in Saudi-Arabien und mit dem Tode bestraft), und unzählige andere Menschenrechtsverletzungen, eine Schar von Supermodels, Influencern, Prominenten und Musikern, die in Riad zum ersten @mdlbeast einberufen wurden. Laut @hypebeast ist das elektronische Musikfestival “eines der bedeutendsten musikalischen Ereignisse, die die Region je gesehen hat”. Saudi-Arabien hat Milliarden ausgegeben, um sein Image im Westen zu verändern, aber dies wird mit Sicherheit die bisher teuerste Kampagne sein. In einer Reihe von Instagram-Geschichten, die von Transgender-Model @teddy_quinlivan gepostet wurden, wurde enthüllt, dass das Model-@emrata die Reise abgelehnt hatte, offensichtlich im Bewusstsein der Menschenrechtskrise des Landes. “Es ist mir sehr wichtig, meine Unterstützung für die Rechte der Frauen, die LGBTQ-Gemeinschaft, die Meinungsfreiheit und das Recht auf freie Presse deutlich zu machen. Ich hoffe, dass dies mehr Aufmerksamkeit auf die Ungerechtigkeiten lenkt, die dort geschehen”, sagte Ratajkowski in einer Erklärung an Diet Prada. “Leider teilten nicht alle die gleichen Gefühle. Es gibt einfach zu viele Teilnehmer, um sie zu benennen. Dieters, fühlen Sie sich frei, alle Teilnehmer, die Sie kennen, zu markieren… nur für den Fall, dass sie die Nachrichten nicht gelesen haben. • #propoganda #supermodel #jamalkashoggi #supermodel #supermodel #humanrights #supermodel #government #smh #wtf #musicfestival #electronicmusic #dj #celebrity #model #teddyquinlivan #emilyratajkowski #emrata #riyadh #content #influencer #electronicmusic #edm #mdlbeast #womensrights #independent #journalism #freespeech #lgbtqrights #lgbtq #humanrightsabuse #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #supermodel #corruption #corruption #corruption #corruption #corruption #dietprada #dietprada #dietprada #dietprada

Ein Beitrag geteilt von Diet Prada ™ (@diet_prada) am

Das MDL Beast Festival scheint für Furore zu sorgen. Glamour UK hat ein ganzes Zentrum auf seiner Website, das dem Festival gewidmet ist, und hat es auf Instagram Stories ausgiebig beworben, wie die Herausgeberin der Washington Post,Karen Attiah, betonte. (Glamour UK hat seine Instagram-Kommentare deaktiviert.) EDM.com wurde auch bezahlt, um das Fest zu fördern — seine Post enthält einen “gesponserten” Marker ganz unten. Vogue Arabia schrieb drei Stücke, obwohl eines nur auf der arabischsprachigen Version der Website erscheint. Vogueeswichtigste amerikanische Seite zeigte eine Storyon Dutch Model Imaan Hammam Festival-Stil bei MDL Beast, aber dieser Artikel wurde seitdem gelöscht.

</img class=”Avatar” src=”https://pbs.twimg.com/profile_images/1086748831692263424/AQWwnLM1_normal.jpg” alt=”” data-scribe=”element:avatar” data-src-2x=”https://pbs.twimg.com/profile_images/1086748831692263424/AQWwnLM1_bigger.jpg” data-src-1x=”https://pbs.twimg.com/profile_images/108>

6748831692263424/AQWwnLM1_normal.jpg” />

Karen Attiah

✔@KarenAttiah

Antworten auf @KarenAttiah

Vor einem Jahr wurde ich eingeladen, aufder Bühne des“Glamourmages Women of the Year”-Gipfels zu stehen, um über Journalismus und die höllische Qual des Umgangs mit jamal Khashoggis Ermordung zu sprechen. Ich habe mein Bestes getan, um mein Herz auf diese Bühne zu schütten. https://twitter.com/glamourmag/status/1061759476506578945?s=20 … https://twitter.com/glamourmag/status/1061759476506578945

Glamour

✔@glamourmag

 

“Es ist nicht nur ein Angriff auf den Journalismus. Es ist ein Angriff auf jeden, der daran glaubt, frei zu sein, seine Meinung zu sagen.”  KarenAttiah hat auf unseremGlamourWOTY-Gipfel eine kraftvolle Erklärung über Jamal Khashoggis brutalen Mord abgegeben.

Embedded video

Karen Attiah

✔@KarenAttiah

 

Ein Jahr später stelle ich fest, dass“CondeNast’s GlamourMagUK ein bezahltes Social-Media-Sponsoring mit dem Saudi-Arabien-MDLBeast-Festival auf Instagram angenommen hat.

Ich habe nicht wirklich die Worte.

View image on TwitterView image on TwitterView image on Twitter

337

13 Uhr – 22.12.2019

Twitter Ads Info und Datenschutz
146 Personen sprechen darüber
 
 

Wafa Al Ali@alaliwafa
 

Major eye roll at the countless influencers who have been bought by the Saudi government to promote a “fun” image of the KSA. Frauen, LGBT-Mitglieder und Journalisten werden geächtet und ins Gefängnis gesteckt, während diese privilegierten Ausländer eine Nacht für sechsstellige Zahlen feiern.

31

Twitter Ads Info und Datenschutz
Weitere Tweets von Wafa Al Ali anzeigen
 
 

viel Angst sehr traurig@lusima2612
 

The whole MDLBeast thing is so confusing like are they supposed to forget that Saudi Arabia basically fucked Yemen, that it es where human rights go to die or that it es where women es stuck in the stone ages, because they thrown a shitty party in the middle of the desert?

3

Twitter Ads Info und Datenschutz
Sehen Sie viel Angst sehr traurig andere Tweets
 
 

In diesem Sommer gab Saudi-Arabien Den Frauen endlich das Recht, Geburten zu registrieren und offizielle Familiendokumente ausstellen zu lassen. Aber Frauen brauchen immer noch die Erlaubnis eines männlichen Verwandten, um allein zu leben oder eine häusliche Missbrauchsunterkunft zu verlassen, und Frauen können die Staatsbürgerschaft nicht an ihre Kinder weitergeben. LGBT-Rechte gibt es im Land noch immer nicht – gleichgeschlechtliche Beziehungen sind in Saudi-Arabien ein Verbrechen und können mit dem Tode bestraft werden.

Einige Stars haben sich geweigert, sich mit dem Land zu verabscheuen. Nicki Minaj zog sich Anfang des Jahres von einem Konzert in Saudi-Arabien zurück und sagte: “Ich glaube, es ist wichtig für mich, meine Unterstützung für die Rechte der Frauen, die LGBTQ-Gemeinschaft und die Meinungsfreiheit deutlich zu machen.” In ähnlicher Weise sagte Emily Ratajkowski Diet Prada, dass sie sich weigerte, MDL Beast zu besuchen, weil: “Es ist mir sehr wichtig, meine Unterstützung für die Rechte der Frauen, die LGBTQ-Gemeinschaft, die Freiheit der Expressi deutlich zu machen.

und das Recht auf eine freie Presse.”

 

Contact Information:

Dani Deahl
Tags:   German, News, United States, Wire