header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


Disney produzierte in diesem Jahr noch nie dagewesene 80 Prozent der Top-Kassenschlager

Jan 3, 2020 12:24 AM ET

Lucasfilm

Es ist schwer, nicht auf Disneys Rekordjahr zu schauen, acht der top 10 umsatzstärksten Filme des Jahres 2019 im Inland zu sichern und seinen beeindruckenden Einstieg in das Streaming mit Disney, ohne sich selbst zu flüstern, “vielleicht hatte Martin Scorsese einen Punkt.”

Disneys neuer Rekord folgt auf die Veröffentlichung von Star Wars: The Rise of Skywalker. Der Film spielte an seinem Eröffnungswochenende 175,5 Millionen US-Dollar ein und schrammte damit an dem von der Kritik gefeierten Horrorfilm Usvon Universal Pictures vorbei, der im Inland insgesamt 175,05 Millionen US-Dollar einbrachte. Obwohl Rise of Skywalker derzeit der zehntgrößte Film in den Vereinigten Staaten ist, wird sich das voraussichtlich ändern, da in den kommenden Tagen mehr Leute den Film sehen.

Der Blick auf Disneys Veröffentlichungen in diesem Jahr ergibt eine beispiellose Sammlung garantierter Hits. Captain Marvel , Avengers: Endgame und Spider-Man: Far From Home (Marvel Studios und Disney produzierten den Film mit Sony, aber Marvel Studios hatte die volle kreative Kontrolle) brachten ein Ende der Infinity Saga. Toy Story 4 und Frozen 2 wurden mit Spannung erwartet, als nächste Raten in bewunderten Franchises. Aladdinund The Lion King waren Remakes einiger der beliebtesten 90er-Jahre-Animationsfilme von Disney, und The Rise of Skywalker ist ein Star Wars-Film. Es beläuft sich auf mehr als 10 Milliarden US-Dollar an weltweiten Einnahmen.

Die Liste liest sich wie ein Algorithmus ausgespuckt Filme Menschen zahlen würde 20 Dollar zu sehen. Es verkörpert auch Disneys jahrzehntelange Strategie. Alles gehört zu einem Franchise oder ist darauf ausgelegt, möglicherweise ein Franchise zu gründen. Sogar Frozen, der 2013 als eigenständiger Film mit einer vollständig enthaltenen Geschichte veröffentlicht wurde, wurde für eine Fortsetzung und eine Reihe kleinerer Spinoffs zurückgebracht, weil die Nachfrage da war. Zudem war der Warenverkauf über dem Dach.

Alles läuft nach Plan für das Haus der Maus. Disney begann das Jahrzehnt mit zwei wichtigen Käufen: Marvel Entertainment im Jahr 2009 und Lucasfilm im Jahr 2012. Die zusammen mehr als 8 Milliarden Dollar Investition hat sich für Disney außerordentlich gelohnt; Marvel Studios hat allein an den Kinokassen mehr als 28 Milliarden Dollar verdient, während Star Wars das Herzstück von Disneys Zukunft, Disney , ist. Das Ziel war es, Franchises aufzubauen, die Disney konsequent nutzen und Welten bauen konnte.

Die Strategie hat sich gelohnt. Jedes Jahr der letzten 10 Jahre wird von Disneys Dominanz unterbrochen. 2018 gab es die Erfolge von Avengers: Infinity War, Black Pantherund Incredibles 2 – allesamt aus den Studios, die Disney zwischen 2006 und 2012 erworben hat. Die letzten Jedi und Die Schöne und das Biest gekrönt 2017. Rogue One, Finding Doryund Captain America: Civil War waren die größten Veröffentlichungen des Jahres 2016.

Die einzigen Jahre, in denen Disney die Top 10 der heimischen Kinokassen nicht vollständig dominierte, waren zwischen 2011 und 2013, kurz bevor neue Star Wars-Filme herauskamen, genau zu dem Zeitpunkt, als das Marvel Cinematic Universe sein Tempo fand, und bevor Disneys Live-Action-Renaissance wirklich losging. Es gibt etwas Passendes, wenn auch trauriges und beunruhigendes, dass Disney sein Jahrzehnt des Aufstiegs zu einem einzigartigen Hollywood-Kraftwerk beendet, indem es auf dem Thron der Kinokassen sitzt.

“Uns ist die Tatsache nicht peinlich, dass wir große Blockbuster-Filme haben, die den Menschen Spaß machen”, sagte Kevin Mayer, Disneys Leiter für Direct-to-Consumer-Produkte, kürzlich bei einem Medientag in New York. “Wenn man sich den Erfolg an den Kinokassen anschaut, ist das ein Indikator dafür, wie beliebt und wie sehr diese Filme vom echten Publikum angenommen werden.”

Jeder will wissen, wie es weitergeht. Entgegen der landläufigen Meinung besitzt Disney nicht alle wichtigen IP. Warner Bros. hat Harry Potter, DC Comics und Game of Thrones. Sony hat Spider-Man. Universal hat die Fast and Furious und Despicable Me Franchises. Der größte Unterschied ist, dass Sony und Warner Bros. eine Reihe kritischer Misserfolge erlitten haben, während Disneys Filme (insbesondere Marvel-Titel) weitgehend gut genug abgeschnitten haben. Wenn die Qualität der Disney-Filme zu rutschen beginnt, wird die Sendekasse Auch die Kinokassen karten.

Schauen wir uns das nächste Jahr an. Disneys 2020 ist weit weniger voll gepackt mit erwarteten Filmen. Es gibt ein paar große Titel, darunter eine Live-Action-Adaption von Mulan und Black Widow und The Eternals von Marvel. Aber keiner von ihnen hat das kulturelle Gewicht und die Anerkennung von Endgame, The Lion King, oder ein Toy Story Film. Disneys Zukunft sind nicht mehr nur Theaterfassungen, noch ist sie wohl ein Schwerpunkt. 2020 geht es um Disney , den Streaming-Dienst des Unternehmens, und weiterhin Menschen dazu zu verleiten, sich anzumelden. Alle Augen von Investoren richten sich auf Disneys Streaming-Strategie, nicht unbedingt nur auf die Kassenrenditen.

Disney hat bereits eine Reihe von Theatertiteln in Disney-Exklusivitäten verschoben (the Lady and the Tramp Remake, Noelle), zog seine Titel von Konkurrenten, um Exklusivität zu bieten, und bringt Nicht-Disney-Franchise wie die Simpsons über, um sicherzustellen, dass die Leute etwas im Hintergrund anziehen. Erwarten Sie mehr von Disney im Jahr 2020 zu sehen, zumal das Unternehmen in Richtung seines ersten vollen Jahres als Streamer steuert. Und bis 2021, als Avatar 2 und eine Reihe anderer mit Spannung erwarteter Filme in die Kinos kamen, könnte Disney an einem Ort sein, an dem es die Kinokassen und das Streaming dominiert.

Contact Information:

Julia Alexander
Tags:   German, News, United States, Wire