header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Travis Kalanick verlässt Uber-Vorstand

Jan 2, 2020 12:12 AM ET

Foto: Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic

Uber-Mitgründer Travis Kalanick tritt aus dem Verwaltungsrat des Unternehmens zurück. Die Nachricht kommt, nachdem Kalanick mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar an Aktien verkauft hat – mehr als 90 Prozent seines Anteils –, als die Sperre für seine Aktien abgelaufen war. Durch den Ausstieg aus dem Vorstand und den Verkauf seiner Aktien hat er sich im Wesentlichen vollständig von dem Unternehmen abgeschnitten, das er mitgegründet hat.

Kalanicks letzter Tag ist der 31. Dezember 2019, danach wird er sich auf seine “neuen geschäftlichen und philanthropischen Bemühungen” konzentrieren. Dies ist wahrscheinlich ein Hinweis auf sein neues Startup, CloudKitchens, das er prahlte wird “größer als Uber”, nach Berichten von The Information. Bis Donnerstag werde er alle seine Anteile an Uber verkauft und seine Beteiligung an Uber vollständig verlassen, berichtete die New York Times. Laut Financial Timeshat Kalanick nun alle seine Uber-Aktien verkauft.

“Am Ende des Jahrzehnts und mit dem Unternehmen jetzt öffentlich, scheint es wie der richtige Moment für mich, mich auf mein aktuelles Geschäft und philanthropische Aktivitäten zu konzentrieren”, sagte Kalanick in einer vorbereiteten Erklärung.

Kalanicks Zeit bei Uber war von Skandalen geprägt. Während Kalanick zum Beispiel Chief Executive Officer war, zielte eine Uber-Initiative namens “Project Greyball” darauf ab, Behörden zu täuschen, damit Uber in Märkten operieren konnte, in denen es eingeschränkt oder verboten war. Eine ehemalige Uber-Ingenieurin, Susan Fowler, behauptete, das Unternehmen sei ein sexistischer Alptraum gewesen – sie selbst sei von ihrem neuen Chef schon am ersten Tag im Unternehmen unsachgemäß vorgeschlagen worden, und das war erst der Anfang der Probleme, die sie in einem brisanten Blog-Post dokumentierte. Kalanick selbst wurde auf video erwischt, wie er einen Uber-Fahrer beschimpfte, während er CEO war.

Fowlers Blogeintrag führte zu einer Untersuchung von Uber durch Eric Holder, den ehemaligen Generalstaatsanwalt. Der aus dieser Untersuchung erstellte Bericht empfahl, Kalanicks Aufgaben neu zuzuweisen. Kalanick war damals beurlaubt und trat 2017 als CEO aus dem Unternehmen zurück, das er mit aufgebaut hat. Er war von seinem Vorstand und seinen Großaktionären unter Druck gesetzt worden.

Uber ging im Mai mit Kalanicks Nachfolger Dara Khosrowshahi an die Börse, mit einem Preis von 45 US-Dollar bei seinem Börsengang. Die Aktien schlossen am 23. Dezember bei 30,33 US-Dollar.

Contact Information:

Megan Farokhmanesh
Tags:   German, News, United States, Wire