header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

YouTube gibt Schöpfern mehr Kontrolle über Urheberrechtsstreitigkeiten mit neuem Update

Jan 1, 2020 12:37 AM ET

Illustration von Alex Castro / The Verge

Das jüngste Studio-Update von YouTube gibt den Menschen endlich eine einfachere Möglichkeit, mit Streitigkeiten über Urheberrechtsansprüche umzugehen.

Mit dem neuen Update können Ersteller Urheberrechtsstreitigkeiten nun direkt von ihrem digitalen Back-End-Arbeitsbereich aus angehen und ihnen die Möglichkeit geben, die beanspruchten Inhalte zu kürzen. Die Option “Assisted Trim” ist die größte Funktion, die mit dem neuen Studio-Update eingeführt wird, wobei die “Endpunkte der Bearbeitung so eingestellt sind, dass der beanspruchte Inhalt im Video angezeigt wird”, wie ein Google-Produktblog berichtet. Das Team arbeitet daran, einstellbare Endpunkte zuzulassen, damit Ersteller den spezifischen Teil ihres Videos ausschneiden können, der am sinnvollsten ist, aber das ist noch nicht verfügbar.

YouTube

Urheberrechtsstreitigkeiten zwischen Urhebern und Musiklabels oder Drittanbietern sind ein konsequentes Problem auf YouTube. Das Unternehmen hat versucht, mit verschiedenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Urheber nicht ständig mit Urheberrechtsansprüchen konfrontiert sind, aber es war ein mühsamer Kampf. Anfang des Jahres riefen die Macher gezielt Gruppen wie Universal Music, die einen der größten Kataloge von Songs besitzt, wegen übereifriger Urheberrechtsansprüche aus.

YouTube hat im Juli ein neues Richtlinienupdate eingeführt, das Bedenken ausgeräumt hat, und darauf hingewiesen, dass Urheberrechtsinhaber wie Universal nun genau angeben müssen, wo urheberrechtlich geschütztes Material in einem Video erscheint, was sie vorher nicht tun mussten, als sie über einen Fall von Urheberrechten berichteten. Verletzung.

Schöpfer können auch durch ihre Video-Feeds in Studio filtern, um speziell zu sehen, welche Videos mit Urheberrechtsansprüchen getroffen wurden – was zu dämonisierten Status oder blockierten Videos ganz – viel einfacher. Um transparenter zu sein, zeigt das YouTube-Team auch Urheberrechtsstreiks, die unterschiedlich und viel schwerwiegender sind als Urheberrechtsansprüche, direkt auf ihrem Studio-Dashboard.

“Wir bieten auch mehr Transparenz über den Inhalt der Urheberrechtsübernahme als je zuvor und stellen nun die spezifische Beschreibung des urheberrechtlich geschützten Werkes vor, das der Kläger in der Takedown-Mitteilung zur Verfügung gestellt hat”, heißt es in dem Blogeintrag.

YouTubes Blog-Beitrag stellt auch fest, dass es “viele weitere Updates” im Jahr 2020 gibt, die Dentoren helfen werden, sich in der Unordnung des Urheberrechts zu rechtzufinden, die ihre Erfahrung oft plagt. Im Moment versucht das Unternehmen, es einfacher zu machen, mit Urheberrechtsansprüchen zu arbeiten, Berufungen einzulegen, die sie für unfair halten, und ein genaueres Auge darauf zu haben, was getroffen wird.

Contact Information:

Julia Alexander
Tags:   German, News, United States, Wire