United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Oct 25, 2019 2:44 AM ET

Google Pixel 4 und 4 XL Test: Mehr als die Summe seiner Sensoren


iCrowd Newswire - Oct 25, 2019

Das Telefon der vierten Generation hat fünf große neue Funktionen

Das Pixel 4 und Pixel 4 XL sind das beste Argument, dass Spezifikationen Ihnen nicht alles sagen, was Sie über ein Telefon wissen müssen – denn die Erfahrung mit einem Pixel 4 ist besser als jedes andere Android-Handy.

Es gibt einen nuancierten Unterschied zwischen “Specs tell you the whole story” und “Specs don’t matter”, weil sie es absolut tun – und sei es nur, weil die Falschen das Ganze ruinieren können. Es gibt ein paar Orte, wo Google hätte besser machen können, vor allem mit der Akkulaufzeit. Aber insgesamt trifft das Pixel 4 genug von den Marken zu passieren, und es sind ein paar neue Funktionen von Google, die die Erfahrung vor dem Paket schieben.

Das Pixel 4 beginnt bei 799 US-Dollar für die kleinere 5,7-Zoll-Bildschirmversion mit 64 GB Speicher. Ich vermute, dass viele Benutzer die 100 Dollar für die XL-Version mit dem größeren Bildschirm, die 100 Dollar mehr für 128 GB Speicher oder beides bezahlen werden. Ich habe Verständnis für Argumente, dass die Spezifikationen diese Preise nicht ganz rechtfertigen, sondern nur bis zu einem Punkt. Beim Pixel 4 geht es nicht um die Hardware – es geht um Googles Software, Kamera und diese neuen Funktionen.

Die meisten neuen Telefone versuchen, auf ein oder zwei neue Funktionen Jahr für Jahr zu schichten. Aber das Pixel 4 hat mindestens fünf wichtige neue hardwarebasierte Funktionen: Gesichtsentsperrung, Motion Sense, den neuen Google Assistant, das neue 90Hz-Display und ein zweites Teleobjektiv. Es ist auch auf allen vier großen US-Fluggesellschaften zum ersten Mal verfügbar.

Es ist eine Menge — aber ist es genug?

 
 

entwerfen

Google hat die Designsprache des Pixels in diesem Jahr komplett verändert. Wenn ich ein herausragendes Designelement auswählen müsste, würde ich mit der Aluminiumschiene um die Kante gehen. Es ist aus schwarzem Metall lackiert, einfach mit mattem Finish abgerundet. Das hilft bei der Griffigkeit erheblich, hebt ihn aber auch ab – die Schienen sind schwarz, egal ob Sie das schwarze, orange oder weiße Modell haben. Etwas an dem Look erinnert mich an eine dicke, schwere Brille im Buddy Holly-Stil.

Auch wenn das Pixel 4 die quadratische Kamerabeule des iPhone 11 teilt, ist das Gesamtdesign und die Ästhetik einzigartig und fühlt sich wie ein Stück mit der Pixel-Linie an. Google lehnt sich an die Kontraste seines Materials und seiner Farben, anstatt zu versuchen, sie in etwas zu verschmelzen, das sich wie ein einziges Ganzes anfühlt.

Alle drei Farben haben Gorilla Glass 5 auf der Rückseite, aber die weißen und orangen Modelle haben matte Oberflächen, und ich bevorzuge sie viel dem glänzenden Finish auf dem schwarzen Modell. Die Orange hat Korallentöne, je nach Licht, und es ist auch limitierte Auflage aus irgendeinem Grund.

Nach der Veröffentlichung eines Telefons mit einer lächerlich großen Kerbe im letzten Jahr, Google geht zurück zu einem kerblosen, großen Top-Lünette-Design. Das ist vordergründig, so dass es sowohl seine Gesichtsentriegelung und Radarsensoren oben passen kann, aber ich frage mich, ob Google dieses Mal nur das Leben auf sich selbst einfacher machen wollte. Ich habe nichts gegen den Blick, aber es bedeutet, dass die Vorderseite des Telefons asymmetrisch ist: die Oberseite, unten und Seiten haben alle unterschiedliche Blendenbreiten. Sie werden es bemerken und dann werden Sie aufhören, es zu bemerken und dann wird es in Ordnung sein.

Es gibt aber auch ein paar nette kleine Details. Die Eckenradien auf dem Bildschirm sind größer und kommen tatsächlich näher an die Radius auf dem Telefon selbst (sie schneiden sogar subtil 21:9-Video ab, genau wie auf dem iPhone 11 Pro). Der Power-Button hat einen schönen Farbtupfer darauf.

Gesichtsentsperrung

Auf technischer Ebene funktioniert die neue Gesichtsentsperrungsehrkeit sehr ähnlich wie die Face ID des iPhones. Es hat einen Projektor, der eine breite Palette von Infrarotpunkten schießt, und Kameras, die diese Punkte sehen. Es funktioniert in jedem Beleuchtungszustand, und Sie können es nicht mit einem Foto oder einem Video wie Sie auf Samsung oder OnePlus Gesicht Entsperren Systeme (Ich habe versucht) trick.

Die Methode des Pixel 4 ist möglicherweise sicherer als andere Android-basierte Gesichtsentsperrtechnologie, aber sie ist noch nicht so sicher wie die von Apple. Das Pixel 4 ist egal, ob Ihre Augen offen oder geschlossen sind, was bedeutet, dass jemand Ihr Telefon entsperren könnte, indem Sie es bis zu Ihrem Gesicht halten, während Sie schlummern.

Am Vorabend dieser Überprüfung Veröffentlichung, Google schließlich verpflichtet, ein Software-Update, das Augenerkennung hinzufügen würde Gesichts-Entsperrung. Leider wäre die einzige Zeitleiste, die sie geben würde, “in den kommenden Monaten”. In der Zwischenzeit bleibt die sicherste Wahl, ein Pixel 4 zu sperren, ein langer Passcode. Die andere Option ist, sich daran zu erinnern, einzuschalten und die “Lockdown”-Taste im Power-Menü zu drücken, wenn Sie besorgt sind, dass jemand versuchen könnte, es mit Ihrem Gesicht zu entsperren.

Face Unlock funktioniert genau wie der Fingerabdrucksensor für die biometrische Authentifizierung – es ist das Entsperren, Die Autorisierung von Käufen usw. – oder zumindest sollte es noch einmal aktualisiert werden, um es zu unterstützen. Aber es ist wild bequemer und einfach zu bedienen. Es fühlt sich völlig nahtlos an und ich möchte nie wieder zu irgendeiner Art von Fingerabdrucksensor, In-Screen oder wo auch immer zurückkehren.

Google ist ansert Gesicht entsperren als super schnell und es ist, obwohl auf einer technischen Ebene denke ich, dass die tatsächliche Registrierung und Entsperren ist die gleiche Geschwindigkeit wie auf dem iPhone. Der Grund, warum sich die Gesichtsentsperrung des Pixels so schnell anfühlt, ist, dass, wenn Sie das Telefon abholen, es einfach direkt in das springt, was Sie zuvor getan haben, ohne dass Sie auf dem Bildschirm tippen oder wischen müssen. (Sie können dies mit einer Einstellung ändern.)

Der andere Grund, warum sich gesichtsentsperren schnell anfühlt, ist eine clevere Nutzung von Googles anderer neuer Sensortechnologie im Pixel 4: dem Motion Sense Radarchip.

Motion Sense

Motion Sense basiert auf einer Technologie, die Google

eveloping seit Jahren als Project Soli. Es ist Radar auf Ihrem Telefon, buchstäblich, und in der Theorie könnte es unglaublich interessante Möglichkeiten ermöglichen, mit Software zu interagieren. Es kann offenbar Bewegung so subtil wie das Flattern eines Schmetterlingsflügels erkennen, und möglicherweise sogar Ihren Herzschlag.

Sie können fünf verschiedene Pokémon auf benutzerdefinierten Hintergrundbildern mit Motion Sense winken oder streicheln.

Es könnte all das tun,aber in diesem allerersten Einsatz der Technologie, es nicht. Google hat sich nur dafür entschieden, drei Arten von Bewegungen zu implementieren, die Motion Sense erkennen kann, und das sind alles sehr breite Gesten.

Die offensichtlichste Art und Weise, wie Motion Sense auf dem Pixel 4 verwendet wird, besteht darin, dass Sie Ihre Hand über dem Bildschirm schwenken können, um Tracks zu überspringen, wenn Musik abgespielt wird. Und leider ist diese Funktion die flakiest. Ich habe herausgefunden, dass es am besten funktioniert, wenn das Telefon flach auf dem Tisch sitzt. Es kann nur Swipes lesen, die senkrecht zum oberen Rand des Pixels sind, wo Sie eine sehr subtile Lichtleiste am oberen Rand des Bildschirms sehen, die als einziger visueller Indikator dient, dass Sie es richtig machen.

Sobald ich herausgefunden, dass es einen sauberen Sweep über die gesamte Oberseite des Telefons erfordert, obwohl, Ich mochte es wirklich mit ihm. Da ich gerade hier sitze und auf meinem Laptop tippe, kann ich einfach meine linke Hand schnell ausschwingen, um Tracks zu überspringen, ohne nach dem rechten Knopf suchen zu müssen.

Das zweite, was Motion Sense tut, ist Ihre Anwesenheit zu erkennen. Das Radar bildet eine Blase über dem Telefon, und wenn Sie sich außerhalb davon bewegen, schaltet sich das Always-On-Display aus.

Schließlich ist das dritte und beste, was Motion Sense tun kann, zu sagen, ob Sie nach dem Telefon greifen. Wenn sich Ihre Hand nähert, kann das Telefon reagieren und etwas tun, bevor Sie es packen.

Es funktioniert auf Klingeltöne und Alarme. Wenn einer von ihnen geht aus und Sie greifen für das Telefon, um zu sehen, was ist, es sofort beruhigt das Telefon ein wenig. Dann können Sie wischen, um den Klingelton stumm zu schalten oder den Alarm zu verstummen.

Reach-Erkennung tut noch eine Sache – es leuchtet das Gesicht entsperren Sensoren sofort, so kann es für Ihr Gesicht sofort suchen und entsperren nur so viel schneller. Es ist vielleicht einen halben Schlag schneller als die Beschleunigungsmesser-basierte Methode des iPhones.

Alle diese Anwendungsfälle sind wirklich kleine Momente der Entfernung nur die kleinste Menge an Reibung, und Man könnte argumentieren, sie sind alle unnötig. Dennoch ist es weniger ärgerlich, die Hand groggily über das Telefon zu schleudern, als das Ding aufzusammeln und für die richtige Stelle auf dem Touchscreen zu fummeln, um einen Alarm zum Schweigen zu bringen.

Es gibt auch eine Pokémon-Tapete, mit der du Pokémon winken oder streicheln kannst. Es zeigt die aktuellen Wetterbedingungen und die Pokemon gehen in der Nacht schlafen. Ja, ich habe meinen gesamten Startbildschirm neu angeordnet, um Eevee richtig zu rahmen.

kamera

Nach drei Jahren der lautstarken Behauptung, dass es mit einem Objektiv erreichen könnte, was andere Telefonhersteller brauchten zwei oder mehr Linsen zu ziehen, google legte ein zweites Objektiv auf dem Pixel 4.

Google entschied sich für ein 2x Teleobjektiv, das das Gegenteil des Trends ist, ultrabreite Objektive in Handys zu stecken. Ich gebe zu, ich bin ein wenig bummed — ultrabreite Linsen sind nicht unbedingt besser, aber sie sind oft mehr Spaß und geben Ihnen kreative Möglichkeiten, die Sie nicht von einem normalen Weitwinkelobjektiv bekommen können, auch nur durch einen Schritt zurück. Aber der eigentliche Bummer ist einfach, dass Google es wie eine Entweder-oder-Wahl behandelthat, wenn es, wissen Sie, es hätte nur in ein Telefoto und ein ultra-breites Objektiv setzen können.

Die Begründung für das Hinzufügen des zweiten Objektivs ist, dass Google in der Lage war, einen Multiplikatoreffekt auf die Super Res Zoom-Technologie zu nutzen, die es letztes Jahr debütierte. Google verwendet Mathematik, um die zusätzlichen Daten zu kombinieren, die es von Handschütteln (oder manuelles Verschieben des OIS) auf vergrößerten Bildern aufnehmen kann, um mehr Details hinzuzufügen, als es sonst möglich wäre.

 

Und es funktioniert. Dies ist ein 8-facher Zoom auf unsere Social-Video-Produzentin Mariya Abdulkaf. Das iPhone ist laut wie die Hölle und sieht aus wie die Ernte ist es, während das Pixel viel natürlicher ist. Schauen Sie sich ihre Jacke an – hier gibt es einfach so viel mehr Details.

Ich nahm auch die untere 8X Zoom Aufnahme der Freiheitsstatue. Es ist eine unglaublich herausfordernde Aufnahme, und das Pixel 4 schafft es so gut, wie man erwarten konnte. Das iPhone hingegen überkompensiert mit Demenkieren und wirft am Ende alle möglichen Artefakte über den ganzen Platz.

Pixel 4, 8-facher Zoom, zugeschnitten, um Details anzuzeigen
iPhone 11 Pro, 8-facher Zoom, zugeschnitten, um Details anzuzeigen

Kurz gesagt, Googles Behauptung von deutlich verbesserten Telefotobildern ist nicht übertrieben. Sie sind bemerkenswert. Es ist deutlich besser als das, was das iPhone 11 Pro bei maximalem Zoom erzeugen kann.

Und das ist wirklich der Grund, warum Sie hier sind, nicht wahr? Um zu sehen, ob das Pixel 4 die “beste Smartphone-Kamera”-Krone vom iPhone 11 Pro zurücknehmen kann.

Nun, das kann ich noch nicht beantworten. Es tut mir leid. Als Nilay im letzten Monat das iPhone 11 Pro überprüfte, musste er zugeben, dass das Pixel 4 in den Flügeln wartete. In diesem Monat, wenn ich das Pixel 4 betrachte, muss ich zugeben, dass ein bevorstehendes Software-Update für das iPhone 11 Pro Apples “Deep Fusion”-Algorithmen auf die Kamera bringen und die Leistung bei mittlerem Licht verbessern wird.

Ich habe Deep Fusion (aka “Sweater-Modus”) in der Beta auf dem iPhone 11 getestet, aber ich werde keine Versandsoftware auf einem Telefon mit Beta-Software auf einem anderen vergleichen. Das ist niemandem gerecht.

Dennoch denke ich, dass es nützlich ist, sich einige Vergleichsfotos anzusehen und einige der Funktionen zu durchsprechen, die Google seinem Kamerastapel hinzugefügt hat. Denn was ich bei der Überprüfung des Pixel 4 gelernt habe, ist, dass Google sich auf dem P verbessert hat.

ixel 3, aber es ist keine massive Veränderung im Jahresverlauf. (Auf den meisten der folgenden Fotos können Sie auf ein Bild in voller Auflösung klicken.)

 

Diese düstere Aufnahme unseres Kreativdirektors Will Joel fasst die wichtigsten Unterschiede zwischen dem Pixel 4 und dem iPhone 11 Pro zusammen. Hier ist, was ich sehe: das iPhone neigt dazu, ein wenig mehr zu schärfen, aber nimmt auch mehr Details die meiste Zeit. Das Pixel behauptet sich jedoch.

Der bemerkenswerteste Unterschied in diesem und in jedem einzelnen Vergleich Aufnahme, die ich genommen habe, ist in der Farbbalance. Das Pixel 4 tendiert immer noch zu mehr Kontrast und mehr Blautönen – obwohl es viel weniger dramatisch ist als das Pixel 3. Das Pixel 4 hat einen “Look”, und es bekommt das Aussehen sehr konsequent.

Pixel 4 (Das Zimmer war nicht ganz so weiß)
iPhone 11 Pro (Das Zimmer war nicht annähernd so gelb)

In vielen Fällen fand ich das Pixel 4 behandelt Weißabgleich besser als das iPhone. Das liegt zum großen Teil daran, dass Google maschinelles Lernen verwendet, um Objekte im Rahmen zu identifizieren (wie Gesichter, Himmel, Wände usw.) und dies zum Optimieren des Weißabgleichs verwendet. Es ist Technologie, die es für Night Sight im letzten Jahr entwickelt hat, auf den regulären Kameramodus angewendet.

Apropos Nachtsicht, es ist immer noch da, und es ist immer noch ein separater Modus, in den Sie speziell wechseln müssen – Apple hat sein Nachtmodussystem automatisch eingeschaltet. Vergleicht man die beiden, fand ich es meistens ein Toss-up. Beide Kameras machen mehrere Aufnahmen und kombinieren sie zusammen, aber es gibt Unterschiede. Das iPhone 11 Pro scheint sich auf etwas längere Belichtungszeiten zu stützen, während das Pixel 4 mehr, kürzere Aufnahmen macht und mehr Mathematik macht.

Das ist meine Vermutung, sowieso, denn ich finde, wenn alles noch ist (einschließlich meiner Hände), kann ich etwas mehr Details aus dem iPhone herausholen, als ich das Pixel kann. In der Aufnahme unten erfasste das iPhone Details in den Gebäuden, verwischte aber die Wolken. Das Pixel macht einfach weiter sein Aussehen.

Pixel 4, mit Nachtsicht
iPhone 11 Pro, mit Nachtmodus

Im trlichen Licht finde ich, dass die beiden näher sind, aber weil ich wackelige Hände habe, bekomme ich schärfere, detailliertere Ergebnisse aus dem Pixel ein wenig öfter. Aber auch hier ist, wie nah sie einander sind.

Pixel 4, mit Nachtsicht; für Details zugeschnitten
iPhone 11 Pro, mit Nachtmodus; für Details zugeschnitten

Google hat auch einen Astrofotografie-Modus hinzugefügt. Wenn das Telefon vollständig still ist und im Nachtsichtmodus ist, schaltet es auf eine deutlich längere Belichtungumlage um – manchmal mehrere Minuten lang –, um die Sterne einzufangen.

Leider muss ich zugeben, dass ich diese Woche nicht weit genug von der Stadt wegkommen konnte, um sie wirklich zu testen, aber hier ist ein Schuss vom Pier des Ferry Building in San Francisco – trotz der Lichtverschmutzung gelang es ihr, einige Sterne zu erobern, obwohl der Umzug Wolken.

Pixel 4, Astrofotografie-Modus; In der Nähe des San Francisco Ferry Building (d.h. mit viel Lichtverschmutzung). Klicken Sie hier, um ein vollständiges, unkomprimiertes Bild anzuzeigen.

Google verwendet auch dieses zweite Teleobjektiv, um seinen Hochformatmodus zu verbessern. Es ist besser als auf dem Pixel 3, aber ich glaube nicht, dass es das iPhone 11 Pro eingeholt hat. Das iPhone hat eine elegantere Drop-off auf dem Hintergrund Unschärfe und eine

lso neigt dazu, Haare besser zu verwalten. Beide sehen natürlich immer noch aus wie Telefonversionen von Bokeh, kein großes DLSR-Objektiv.

 

Das Pixel 4 verfügt über eine neue Funktion, mit der Sie die Schatten von HDR zusammen mit der Gesamthelligkeit der Fotos anpassen können. Es dauert eine Weile zu meistern, aber sobald Sie tun, können Sie deutlich verbessern Schüsse – und ich sollte beachten, dass diese Effekte viel besser funktionieren, wenn Sie sie tun, bevor Sie den Schuss statt auf dem Post.

Sie verwenden es, um dramatische Silhouetten zu schaffen, aber ich mag es meistens, weil es mir erlaubt, sicherzustellen, dass die Schwarzen immer richtig aussehen. Hier sehen Sie sich diese Fotos unseres Podcast-Studios an.

Pixel 4, keine Anpassungen
Pixel 4, Schatten angepasst

Beide sind aus dem Pixel, aber ich habe die zweite angepasst, um genauer aussehen. Die Schwarzen sehen tief und reich aus, anstatt glänzend und ausgeblasen.

 

Diese ganze Funktion funktioniert nur, weil Google eine bessere Vermutung zeigt, was Ihre HDR-Ergebnisse live im Sucher sein werden. Ich bin froh, dass es da ist, aber bummed, dass es nicht auch auf Portrait-Modus-Aufnahmen angewendet wird. Google sagt mir, dass es nicht glaubt, dass eine Live-Vorschau des Porträts im Sucher genau genug ist, um sie zu befriedigen, also würden sie Sie lieber warten lassen, um die Ergebnisse zu sehen.

Während Google von einer Kamera zu zwei auf der Rückseite ging, kehrte es von zwei Kameras zurück zu einer auf der Vorderseite. Ich bin, wie Sie vielleicht vermuten, ebenso verblüfft über diese Wahl.

Die gute Nachricht ist, dass die Selfie-Kamera auf ein 90-Grad-Sichtfeld eingestellt ist, das breiter ist als das übliche 70-Grad-Sichtfeld. Es ist auch immer noch eine gute Kamera, zum großen Teil dank Googles Software. Bilder davon haben auch diesen konsistenten Pixel-Look.

Schließlich vermisst Google weiterhin das Boot auf Video. Es enttäuscht auf dem Datenblatt, wo es maxes out bei 4K bei 30FPS, aber es enttäuscht auch in der Verwendung, wo das Video produziert ist passabel, aber nicht bemerkenswert. Apple ist hier weit voraus, aber Samsung und einige andere Android-Hersteller sind nicht viel dahinter. Ich weiß, dass es nur so viele Dinge gibt, auf die sich ein Unternehmen konzentrieren kann, um sich von Jahr zu Jahr zu verbessern, aber irgendwann muss Google Video an die Spitze dieser Prioritätenliste verschieben.

Haben Sie bemerkt, dass ich die Hardware-Spezifikationen der Kamera noch nicht erwähnt habe? Das liegt zum Teil daran, dass sich die Hardware nicht so stark verändert hat (jenseits der Zusätzlichen Linse sowieso). Aber es liegt vor allem daran, dass die wahre Geschichte mit Smartphone-Kameras Computerfotografie ist – es dreht sich alles um die Software.

Pixel 4 Selfie Kamera

Und Apple holte an dieser Front auf. Nach all diesen Vergleichen kann ich mir keinen Gewinner aussuchen, denn wenn es um die Stille Fotografie geht, haben diese Telefone jeweils ihre Stärken und (immer weniger) Schwächen. Sie müssten eine Tabelle erstellen, um sie alle zu analysieren, und selbst wenn Sie es täten, wäre die Auswahl eines Gewinners unbefriedigend, da sie jeweils ästhetisch unterschiedliche Fotos produzieren, was völlig subjektiv ist. Das Pixel hat sein Aussehen, und es nagelt es fast jedes Mal. Das iPhone ist etwas neutraler. Das ist im Grunde Nikon vs Canon – oder vielleicht Kodak vs Fujifilm in den Filmtagen.

Wenn Sie mich gezwungen haben, gerade jetzt einen Gewinner auszuwählen, muss ich zugeben, dass das iPhone 11 Pro Ihnen viel mehr Vielseitigkeit verleiht: Es hat eine ultrabreite, um mehr lustige Aufnahmen zu machen, und es ist viel besser im Video.

Die wirkliche Quintessenz ist, dass Sie Ihre Entscheidung, das eine oder andere Telefon zu kaufen, nicht auf der Qualität ihrer Fotos basieren sollten.

Leistung und glatte Anzeige

Es gibt eine Basis für “schnell genug” auf Android-Handys, und das Pixel 4 mehr als trifft es. Es ist vielleicht nicht das schnellste Android-Handy, und der Qualcomm Snapdragon 855 kann sicherlich nicht mit dem Silizium auf einem iPhone konkurrieren, aber ich habe während meiner ersten Testwoche keine Probleme gehabt.

 

Sobald Ihr Telefon diese Basiserreichtals erreicht hat, ist die Akkulaufzeit die wichtigste Leistungsspezifikation. Und leider beeindruckt das Pixel 4 nicht. Google hat nur einen 2.800 mAh Akku in das kleinere Pixel 4 gesteckt, und ich bin wirklich ratlos, warum. Es ist ein so leichtes Telefon, dass das zusätzliche Gewicht einer größeren Batterie niemanden gestört hätte. Die Akkulaufzeit des kleineren 5,7-Zoll-Pixel4 ist unterdurchschnittlich. Ich habe etwa vier Stunden Screen-on-Zeit bekommen, was bedeutet, dass etwa ein Tag der Nutzung, wenn Sie es nicht schieben.

Wenn Sie bereit wären, im dunklen Modus zu bleiben, die Bildschirmhelligkeit zu reduzieren, die Bildwiederholrate auf 60Hz einzustellen und sich von Batterie-Tötungsspielen fernzuhalten, könnten Sie wahrscheinlich einen ganzen Tag dauern – aber was ist der Sinn? All das ist ein Rezept für Batterieangst. Es hält ein ansonsten gutes Telefon von groß zu sein.

Glücklicherweise sollten Sie nicht so viel Batteriemanagement auf dem Pixel 4 XL tun müssen, aber es könnte auch besser auf der Batterielebensdauer vorne sein. Ich hatte kein Problem, durch einen ganzen Tag der ziemlich konstanten Nutzung zu bekommen, aber sicherlich nicht mehr. Viele andere Android-Handys und sowohl das iPhone 11 als auch das 11 Pro sind in der Lage, es besser zu machen.

Was die traditionellen Leistungsspezifikationen betrifft, so habe ich keine Beschwerden. Das Wichtigste, was Google getan hat, ist in 6GB RAM gesetzt, die einen sehr langen Weg auf Android geht. Das Pixel 3 war berüchtigt für das Schließen von Apps im Hintergrund neben Kameraproblemen mit seinen 4 GB RAM, aber ich habe nichts davon auf dem Pixel 4 erlebt.

Der Bildschirm des Pixel 4 ist ausgezeichnet, zumindest drinnen. Die OLED-Displays sind auf beiden Telefonen gleichermaßen gut, mit guten Betrachtungswinkeln, Auflösung und Farben. Ich denke, sie sind ein wenig zu dim, vor allem bei hellem Sonnenlicht, aber anderewis

e Ich habe keine Beschwerden. Der Bildschirm passt sich auch der Farbtemperatur des Raumes an, wie Apples True Tone Tech – Google nennt es Ambient EQ – aber es ist so subtil, dass es schwer ist, ihn tatsächlich zu sehen.

Das Beste an der Anzeige des Pixel 4 ist die 90Hz-Aktualisierungsrate. Google nennt es “Smooth Display” und es macht Android so viel fühlen… Glatter. Sie können diese hohe Bildwiederholrate auf ein paar anderen Android-Handys und auf dem iPad Pro finden. Es ist schwer zu beschreiben, aber Sie können es auf jeden Fall sehen, wenn Sie scrollen.

 

Android hat einen Ruf für “jank”, aka stotternde Animationen und allgemeine Seltsamkeit in Dingen, die sich auf dem Bildschirm bewegen. Smooth Display ist eine Art brute Force Art und Weise, diese Probleme zu lösen, und es funktioniert absolut.

Hohe Bildwiederholrate Bildschirme sind jedoch hart auf Batterielebensdauer, obwohl. Google sagt, dass es die Bildwiederholrate auf 60Hz auf Systemebene nach wie vor nach unten rattert, wenn möglich, jedoch. Ich bin sicher, dass es tut und ich glaube nicht, dass Smooth Display ist allein schuld an der ho-hum Batterie.

Der neue Assistent

Der andere Grund, dass sich die Verwendung des Pixel 4 deutlich besser anfühlt als andere Android-Handys, ist der neue Google Assistant. Capital N, werden Sie beachten, weil es Kapital F schneller als auf anderen Android-Handys ist.

Google hat sein Machine Learning-Modell für die Umwandlung von Text in Sprache in etwas Kleines geschrumpft, das lokal auf dem Telefon ausgeführt werden kann – allerdings nur für den Start der englischen Sprache. Das bedeutet, dass, wenn Sie mit dem Google Assistant sprechen, es keinen Server im Internet bitten muss, das, was Sie gesagt haben, in umsetzbaren Text zu übersetzen. Es passiert nur auf dem Telefon selbst.

Das scheint eine Nebensache zu sein, aber im Gebrauch macht es einen großen Unterschied. Ich habe den Neuen Assistenten viel mehr benutzt als früher, nur weil ich vertraue, dass er schneller funktioniert.

Leider funktionierte alles super, bis ich mein GSuite-Arbeitskonto am Telefon absetzte. Aus welchem Grund auch immer, das Pixel 4 lässt Sie den neuen Assistenten nicht verwenden, wenn Sie ein GSuite-Konto aktiviert haben – auch wenn es nicht das primäre Konto ist. Das Unternehmen sagt mir, dass es an einer Lösung arbeitet und es gibt eine zwischengehende “Lösung” mit der Einrichtung eines Arbeitsprofils, aber es ist ein Ärgernis.

Eine weitere neue Funktion in Android 10, die zuerst auf dem Pixel 4 ausgeliefert wird, ist Live Caption. Es kann jedes Audio (obwohl es nicht mit Songtexten funktioniert) in eine Live-Textbox mit geschlossener Beschriftung auf Ihrem Telefon übersetzen – auch wenn Sie Den Ton komplett ausgeschaltet haben. Es ist nicht perfekt und es ist nicht ganz in Echtzeit, aber es ist mehr als genug, um den Haken von dem zu fangen, was Sie beobachten. Es ist ein großer Gewinn für Barrierefreiheit. (Pro-Tipp: Lassen Sie es nicht die ganze Zeit, wie es durch Ihre Batterie kauen.)

Schließlich gibt es eine neue integrierte Sprachaufzeichnungs-App namens Recorder. Die Recorder-App unterstützt Live Transcribe, wodurch Sprache in Echtzeit in Text umgewandelt wird. Es ist keine perfekte Transkription, aber es ist viel schneller und genauer als andere Live-Transkriptions-Apps, die ich ausprobiert habe, und es tut alles, ohne eine Internetverbindung zu benötigen.

Nach der Aufnahme können Sie zurückgehen und nach Wörtern suchen, und es wird hervorgehoben, wo sie sich in der Audiodatei neben der Texttranskription befinden. Sie können Ihre Transkriptionen und Audiodateien auch auf Google Drive exportieren. Für Studenten, Journalisten oder alle, die Sprache regelmäßig in Text verwandeln müssen, wird es ein Glücksfall sein.

Schlussfolgerung

Das Pixel 4 bietet eine kohäsivere, vollständige Erfahrung als andere Android-Handys. Es nimmt viele kleine Reibungspunkte durch clevere Verwendung seiner neuen Sensoren wie Gesichtsentriegelung und Motion Sense. Es wird jank mit dem 90Hz-Display los. Es hat eine Kamera, die weiterhin unglaubliche Fotos macht und mit dem iPhone 11 Pro Schritt hält.

Es ist nicht perfekt — ich bin enttäuscht von der mittleren Akkulaufzeit und ich bin verblüfft, warum Google nicht härter versucht hat, die Qualität der Videoaufzeichnung zu verbessern. Ich bin auch verblüfft, dass Google die Menschen dazu drängt, für seinen Google One Cloud-Speicher zu bezahlen, anstatt qualitativ hochwertige Google Photo-Backups anzubieten oder mehr On-Board-Speicher bereitzustellen.

Sie werden Android-Handys mit besseren Spezifikationen finden, aber Spezifikationen waren noch nie das, worum es bei dem Pixel geht. Stattdessen ist es das Zusammenspiel der neuen Features auf dem Pixel 4, die das Ganze nahtloser und natürlicher wirken lassen. Es ist etwas, das Sie nicht von einem Datenblatt oder einem Leck lernen können: das Pixel 4 ist mehr eine Freude zu verwenden als jedes andere Android-Handy.

Contact Information:

Dieter Bohn



Tags:    German, News, United States, Wire