United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Oct 25, 2019 1:36 AM ET

Blizzard verbietet Menschen in seinem Hearthstone Twitch Chat für Pro-Hong Kong-Statements


iCrowd Newswire - Oct 25, 2019

Im Februar kündigte Blizzard ein neues Hearthstone E-Sport-Programm an, die Masters Tour, um die besten Spieler des Spiels gegeneinander auszuspielen, um die Chance zu erhalten, den Beifall des Internets (und möglicherweise eine Menge Geld) zu gewinnen. Eine europäische Etappe der Tour findet derzeit in Bukarest statt, und Sie können die Action auf Twitch überholen.

Aber es gibt einen Haken: Jeder, der etwas pro-Hongkong postet, scheint ein automatisches 24-Stunden-Chat-Verbot zu verdienen, wie Dot Esportsberichtet. (Bei Twitch bedeutet ein Chat-Verbot, dass Sie für eine bestimmte Zeit nichts im Chat eines Kanals posten können; Beleidigungen und Verbotslängen werden beide von Moderatoren angegeben.)

Dennoch scheinen die Verbote inkonsequent. Am Freitagnachmittag, auf dem @PlayHearthstone Twitch-Kanal, füllte sich der Chat mit Pro-Hong Kong Nachrichten, die nicht gelöscht zu werden schienen. Das könnte daran liegen, dass der Kanal eine Wiederholung eines früheren Spiels zeigte und die Moderatoren nicht da waren, um zu sehen, was passierte; In beiden Teilen antwortete Blizzard nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

In diesem Sommer gab es in Hongkong eine Reihe massiver Proteste, die durch die Einführung eines Auslieferungsgesetzes ausgelöst wurden. Im Sommer eskalierte die Polizei in Hongkong ihren Einsatz von Gewalt, setzte Tränengas, Bohnensack-Runden und in einigen Fällen Live-Feuer ein. Gleichzeitig haben eine Reihe von US-Unternehmen mit Interessen in China versucht, Mitarbeiter davon abzuhalten, sich für die Demonstranten zu äußern – vor allem im Fall der NBA.

Blizzard, dessen Spiele in China ein großes Geschäft sind, ist auf ähnliche Probleme gestoßen. Am 8. Oktober verhängte das Unternehmen ein einjähriges Verbot für Ng “Blitzchung” Wai Chung, einen prominenten professionellen Hearthstone-Spieler aus Hongkong, nachdem er in einem Interview nach dem Spiel einen Pro-Hongkong-Slogan gesagt hatte. (Sie entkleideten ihm auch seine Turniergewinne.) Nach einem öffentlichen Aufschrei reduzierte Blizzard die Sperrzeit um sechs Monate und setzte sein Preisgeld wieder ein – obwohl das Unternehmen eine Woche später drei Hearthstone-Spieler suspendierte, nachdem sie ein Schild mit der Begestandung “Free Hong Kong, Boycott Blizz” während eines offiziellen Wettbewerbsstreams.

Blizzard veröffentlichte damals eine Erklärung zu chung, in der sein Präsident J. Allen Brack schrieb, dass die Entscheidungen des Unternehmens nicht durch seine (bedeutenden) Geschäfte und Beziehungen in China beeinflusst wurden. “In Zukunft werden wir weiterhin Turnierregeln anwenden, um sicherzustellen, dass unsere offiziellen Sendungen weiterhin auf das Spiel fokussiert sind und keine Plattform für spaltende soziale oder politische Ansichten sind”, schrieb Brack. Mit dieser neuesten Twitch-Politik scheint Blizzard seine pro-chinesische Haltung zu verdoppeln.

Branchenweit waren die Reaktionen der Unternehmen jedoch gemischt. Riot Games, die League of Legendsveröffentlicht, sagte, dass die Sender nicht über “sensible Themen” auf Sendung sprechen sollten, in Bezug auf Hongkong; Epic Games hingegen sagte, dass es Spieler oder Schöpfer nicht für politische Reden verbieten würde.

Contact Information:

Bijan Stephen



Tags:    German, News, United States, Wire