United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Oct 24, 2019 1:36 AM ET

US Median Home Prices jump 8 Percent, to New High in Q3 2019


US Median Home Prices jump 8 Percent, to New High in Q3 2019

iCrowd Newswire - Oct 24, 2019

IRVINE, Kalif. — ATTOM Data Solutions, Kurator der führenden Immobiliendatenbank des Landes und erster Immobiliendatenanbieter von Data-as-a-Service (DaaS), hat heute seinen U.S. Home Sales Report für das 3. Quartal 2019 veröffentlicht, der zeigt, dass Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zu einem Durchschnittlichpreis von 270.000 US-Dollar im dritten Quartal, 2,9 Prozent mehr als im Vorquartal und 8,3 Prozent mehr als vor einem Jahr – ein neuer Höchststand.

Unterdessen zeigt der Bericht, dass Hausbesitzer, die im dritten Quartal verkauften, einen Mediangewinn erzielten, der auf ein Nach-Rezessionshoch von 34,5 Prozent kletterte, nach 34,4 Prozent im zweiten Quartal 2019 und 34,3 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2018.

Die durchschnittliche Eigenheimmiete erreichte mit 8,19 Jahren einen neuen Höchststand, 3 Prozent mehr als im letzten Quartal und 3 Prozent mehr als im dritten Quartal 2018. Zwischen dem 1. Quartal 2000 und dem dritten Quartal 2007, vor der Großen Rezession, betrug der Anteil der Eigenheime bundesweit 4,20 Jahre.

“Der siebenjährige US-Immobilienboom ist wieder auf Hochtouren. Nach einer Reihe von relativ kleinen Preissteigerungsquartalen stiegen die Eigenheimpreise recht stark an, die Verkäufergewinne stiegen und das Problem der notleidenden Verkäufe schwanden weiter, was dazu beitrug, das dritte Quartal zum stärksten seit vier Jahren zu machen”, sagte Todd Teta, Chef product officer bei ATTOM Data Solutions. “Das alles geschah, als die Hypothekenzinsen wieder auf fast historische Tiefststände sanken, was den Markt zusammen mit Börsenauftrieben und einer anhaltend starken Wirtschaft deutlich nach oben trieb. Es gab Anzeichen vor dem jüngsten Aufschwung eines Abkühlungsmarktes, aber sie scheinen zumindest vorerst nachgelassen zu haben.”

HistorischeUS-Immobilienpreistabelle anzeigen

Jährliche Eigenheimpreise steigen in wichtigen Märkten
Die durchschnittlichen Eigenheimpreise stiegen im dritten Quartal 2019 in 148 der 155 untersuchten Metro-Gebiete (95 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr, angeführt von Lansing, MI (25,1 Prozent Anstieg); Green Bay, WI (18,1 Prozent Anstieg); Johnson City, TN (16,7 Prozent Anstieg); HickoryLenoirMorganton, NC (13,7 Prozent Anstieg) und Spokane, WA (13,5 Prozent Anstieg).

Metro-Gebiete mit mindestens 1 Million Menschen, die die größte jährliche Anstieg der Eigenheimpreise im dritten Quartal 2019 sah Philadelphia, PA (12,3 Prozent Anstieg); Jacksonville, FL (10,8 Prozent Anstieg); Detroit, MI (10,6 Prozent Anstieg); Salt Lake City, UT (9,8 Prozent Anstieg) und Milwaukee, WI (9,8 Prozent Anstieg).

Nur drei große U-Bahnen verzeichneten jährliche Preisrückgänge: Kansas City, MO-KS (9,4 Prozent Rückgang); San Jose, CA (Minus 3,3 Prozent) und Hartford, CT (0,3 Prozent Rückgang).

Preise in vier von fünf U-Bahnen über den Höchstständen vor der Rezession
Die durchschnittlichen Eigenheimpreise in 122 der 155 im Bericht analysierten Metro-Gebiete (79 Prozent) lagen im dritten Quartal 2019 über den Höchstständen vor der Rezession, angeführt von Kennewick, WA (99 Prozent darüber); Greeley, CO (89 Prozent oben); Shreveport, LA (84 Prozent höher); Denver, CO (79 Prozent darüber) und Nashville, TN (75 Prozent höher).

Metro-Gebiete außer Denver und Nashville mit mindestens 1 Million Menschen und Q3 2019 mediane Eigenheimpreise mindestens 50 Prozent über dem Vor-Rezessionsniveau enthalten Dallas-Fort Worth, TX (73 Prozent höher); Austin, TX (73 Prozent höher); San Antonio, TX (62 Prozent höher); Houston, TX (55 Prozent höher) und Oklahoma City, OK (52 Prozent höher).

Durchschnittliche Gewinne von Eigenheimverkäufern steigen weiter an
US-Hausbesitzer, die im dritten Quartal 2019 verkauft haben, realisierten einen durchschnittlichen Immobilienpreisgewinn seit dem Kauf von 68.686 US-Dollar, gegenüber einem durchschnittlichen Gewinn von 66.995 US-Dollar im zweiten Quartal 2019 und einem durchschnittlichen Gewinn von 63.750 US-Dollar im dritten Quartal 2018. Der durchschnittliche Gewinn von 68.686 US-Dollar im dritten Quartal 2019 entsprach einer durchschnittlichen Rendite von 34,5 Prozent als Prozentsatz des ursprünglichen Kaufpreises.

Unter den 164 untersuchten Metropolregionen waren San Jose, CA (82,2 Prozent) mit den höchsten durchschnittlichen Renditen von Eigenheimverkäufern im dritten Quartal 2019. San Francisco, CA (72,0 Prozent); Seattle, WA (64,9 Prozent); Salem, OR (60,6 Prozent) und Salt Lake City, UT (59,6 Prozent).

Durchschnittliche Eigenheimmiete steigt auf neuen Höchststand
Die durchschnittliche Zeit, die Hausbesitzer vor dem Verkauf in ihren Häusern verbrachten, stieg im dritten Quartal 2019 auf einen neuen Höchststand von 8,19 Jahren – mehr als doppelt so viel wie beim letzten Immobilienboom Anfang und Mitte der 2000er Jahre. Die jüngste Zahl stieg von 7,97 Jahren im zweiten Quartal 2019 und 7,94 Jahren im dritten Quartal 2018. Von den 108 im Bericht analysierten Metro-Gebieten stiegen jährlich 61 Prozent und jährlich 39 Prozent.

Unter den großen Metropolregionen mit einer Bevölkerung von mindestens 1 Million waren die längsten durchschnittlichen Eigenheimmieten in Hartford, CT (12,43 Jahre); San Jose, CA (10,92 Jahre); Providence, RI (10,75 Jahre); San Francisco, CA (10,67 Jahre) und Boston, MA (10,60 Jahre).

Historisches Homeownership Tenure Chart anzeigen

Anteil des Barumsatzes sinkt auf 12-Jahres-Tief
Der All-Cash-Umsatz machte im dritten Quartal 2019 24,3 Prozent des Gesamten der Einzelfamilien- und Eigentumswohnungen aus – der niedrigste Stand seit dem dritten Quartal 2007. Zuletzt lag der Umsatz unter 24,5 Prozent des Gesamtumsatzes im Vorquartal und 26,3 Prozent des Gesamtumsatzes im dritten Quartal 2018.

Unter den 53 großen Metropolregionen mit einer Bevölkerung von mindestens 1 Million waren die Metropolregionen mit dem höchsten Anteil an den Barverkäufen im dritten Quartal 2019 Miami, FL (37,7 Prozent); Birmingham, AL (36,0 Prozent); Phoenix, AZ (35,1 Prozent); TampaSt. Petersburg, FL (34,9 Prozent) und Jacksonville, Florida (33,4 Prozent).

Institutioneller Anlegeranteil hält sich im Vergleich zum Vorjahr stabil
Der Anteil der Verkäufe von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen in den USA an institutionelle Investoren (Unternehmen, die in einem Kalenderjahr mindestens 10 Immobilien kaufen) betrug im dritten Quartal 2019 3,0 Prozent, nach 2,3 Prozent im Vorquartal, aber genauso wie die 3,0 Prozent Von vor einem Jahr.

Unter den Metro-Gebieten mit einer Bevölkerung von mindestens 1 Million und mindestens 50 institutionellen Investorenverkäufen im dritten Quartal 2019 waren die Metro-Gebiete mit dem höchsten Anteil an den Verkäufen institutioneller Investoren im dritten Quartal Atlanta, GA (10,5 Prozent); Raleigh, NC (9,6 Prozent); Charlotte, NC (9,2 Prozent); Memphis, TN (9,0 Prozent) und Phoenix, AZ (7,9 Prozent).

FHA-Käuferanteil steigt auf höchsten Stand seit 2017
Die Verkäufe an FHA-Käufer (in der Regel Erstkäufer oder andere Käufer mit einer niedrigen Anzahlung) machten 12,1 Prozent aller Verkäufe von Familien- und Eigentumswohnungen in den USA im dritten Quartal 2019 aus, gegenüber 11,7 Prozent aller Verkäufe im vorherigen Quartal q

10,4 Prozent im dritten Quartal 2018. Der jüngste Wert ist der höchste Wert seit dem 4. Quartal 2017.

Unter den Metro-Gebieten mit einer Bevölkerung von mindestens 1 Million waren die Metro-Gebiete mit dem höchsten Anteil an den Verkäufen an FHA-Käufer Riverside, CA (20,5 Prozent); San Antonio, TX (20,2 Prozent); Houston, TX (19,1 Prozent); Dallas, TX (18,2 Prozent) und Indianapolis, IN (18,0 Prozent).

Notleidender Umsatz anteilt sich an allen Transaktionen auf tiefsten Stand seit fast 13 Jahren
Der gesamte notleidende Umsatz – verkäufe in Bankbesitz (REO), Verkäufe von Zwangsvollstreckungen und Leerverkäufen – machte im dritten Quartal 2019 10,5 Prozent aller Einzelfamilien- und Eigentumswohnungsverkäufe aus, nach 11,3 Prozent im Vorquartal und von 11,6 Prozent im gleichen Quartal im vergangenen Jahr. Der Umsatz anteilt sich an den Verkäufen und ist damit auf dem tiefsten Stand seit dem vierten Quartal 2006.

Der Prozentsatz sank im Vergleich zum Vorjahr in 116 von 144 (81 Prozent) der metropoligen statistischen Gebiete mit einer Bevölkerung von mindestens 200.000 und mindestens 100 notleidenden Verkäufen im dritten Quartal 2019.

Die wichtigsten Metro-Gebiete mit einer Bevölkerung von mindestens 1 Million Menschen und den höchsten Notverkaufsprozentsätzen im dritten Quartal waren Hartford, CT (17,2 Prozent des Gesamtumsatzes); Baltimore, MD (16,7 Prozent); Cleveland, OH (16,1 Prozent); Providence, RI (15,8 Prozent) und Memphis, TN (15,5 Prozent).

Berichtsmethodik
Der ATTOM Data Solutions U.S. Home Sales Report enthält Prozentsätze der notleidenden Verkäufe und alle Verkäufe, die an Investoren, institutionelle Investoren und Cash-Käufer, einen staatlichen und metropoligen statistischen Bereich verkauft werden. Daten sind auch auf Kreis- und Postleitzahlenebene auf Anfrage verfügbar. Die Daten stammen aus aufgezeichneten Verkaufsunterlagen, Zwangsvollstreckungsanträgen und Kreditdaten. Die Statistiken für die vorangegangenen Quartale werden bei jeder ausgabestellenden neuen Meldung überarbeitet, sobald mehr Daten vorliegen.

Definitionen
Barkauf: Verkauf, bei dem zum Zeitpunkt des Verkaufs kein Darlehen erfasst wird und atTOM Kreditdaten erfasst.

Eigenheimbesitz: für einen bestimmten Markt und ein bestimmtes Quartal die durchschnittliche Zeit zwischen dem letzten Verkaufsdatum und dem vorherigen Verkaufsdatum, ausgedrückt in Jahren.

Preissteigerungen der Eigenheimverkäufer: die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Verkaufspreis von Eigenheimen in einem bestimmten Quartal und dem durchschnittlichen Verkaufspreis des vorherigen Verkaufs dieser Häuser, ausgedrückt sowohl in Dollar als auch in Prozent des vorherigen durchschnittlichen Verkaufspreis.

Käufe institutioneller Investoren: Verkauf von Wohnimmobilien an nicht verleihende Unternehmen, die in einem Kalenderjahr mindestens 10 Immobilien erworben haben.

REO-Verkauf: Ein Verkauf einer Immobilie, der stattfindet, während die Immobilie aktiv im Besitz der Bank ist (REO).

Leerverkauf: Verkauf einer Immobilie, bei der der Verkaufspreis kleiner ist als (kurz) die kombinierte Höhe der von der Immobilie besicherten Kredite.

Verkauf von Zwangsvollstreckungen durch Dritte: Ein Verkauf einer Immobilie, der bei der öffentlichen Zwangsversteigerung (Verkauf des Treuhänders oder Sheriffs) erfolgt, bei dem die Immobilie an einen Drittkäufer verkauft wird und nicht an die abschottende Bank zurückübergeht.

Über ATTOM Data Solutions
ATTOM Data Solutions stellt Premium-Eigenschaftsdaten bereit, um Produkte zu entwickeln, die Transparenz, Innovation, Effizienz und Unterbrechungen in einer datengesteuerten Wirtschaft verbessern. ATTOM Multi-Sources-Immobiliensteuer, Tat, Hypothek, Zwangsvollstreckung, Umweltrisiko, Naturgefahren und Nachbarschaftsdaten für mehr als 155 Millionen US-Wohn- und Gewerbeimmobilien, die 99 Prozent der Bevölkerung des Landes abdecken. Ein strenger Datenverwaltungsprozess mit mehr als 20 Schritten überprüft, standardisiert und erweitert die von ATTOM gesammelten Daten und weist jedem Eigenschaftsdatensatz eine persistente, eindeutige ID zu – die ATTOM-ID. Das 9 TB ATTOM Data Warehouse fördert Innovationen in vielen Branchen, einschließlich Hypotheken, Immobilien, Versicherungen, Marketing, Regierung und mehr durch flexible Datenbereitstellungslösungen, die Massendateilizenzen, APIs, Immobilienmarkttrends, Marketing umfassen. Listen, Match & Anfügen und Einführung der ersten Eigenschaftsdatenbereitstellungslösung, einer cloudbasierten Datenplattform, die das Datenmanagement optimiert – Data-as-a-Service (DaaS).

Contact Information:

Christine Stricker
949.748.8428
christine.stricker@attomdata.com



Tags:    German, Latin America, News, North America, Press Release, South America, United States, Wire